Detailansicht

Erfolgreiches Altern - was ist das?
das Modell der Kompetenz in geriatrischen, gerontopsychologischen und sozialgerontologischen Konzepten als Ausdruck "Erfolgreichen Alterns"
Valerie Weichhart
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Franz Kolland
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.11113
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29354.98575.772869-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der zentralen Fragestellung, was „erfolgreiches Altern“ im wissenschaftlichen Diskurs bedeutet. Dabei wird ein multidisziplinärer Ansatz vertreten, der den „Erfolg“ im Alter durch unterschiedliche Kompetenzen erfasst, die einen zentralen Stellenwert für die alltägliche Lebensführung haben. Fähigkeiten, die zur Bewältigung des täglichen Lebens im Alter wichtig sind, werden also als einzelne Bestandteile „erfolgreichen Alterns“ begriffen und in Hinblick auf ihren disziplinären Hintergrund aufgearbeitet. So findet im geriatrischen Bereich die Auseinandersetzung mit der physischen Kompetenz zur selbstständigen Lebensführung statt, wobei diese im Modell „erfolgreichen Alterns“ als „basale Kompetenz“ im Sinne der Berliner Altersstudie formuliert wird. Das bedeutet, dass diese Kompetenz Grundvorraussetzung ist, um „erfolgreich“ altern zu können. Als „erweiterte Kompetenzen“ werden im psychologischen Kontext die Kompetenz zur Zufriedenheit und Selbstverantwortung und im soziologischen Bereich die Möglichkeit des selbstbestimmten Engagements erfasst, unabhängig davon, ob dieses durch Aktivität oder Passivität geprägt ist. Diese „erweiterten Kompetenzen“ sind im vorliegenden Modell entscheidend, um „erfolgreich“ zu altern, wobei erst das Zusammenwirken aller drei Kompetenzen „erfolgreiches Altern“ ausmacht. Im Zuge der methodischen Analyse wird mit dem Datenverarbeitungsprogramm SPSS eine deutsche Stichprobe aus dem SHARE-Datensatz (Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe) herangezogen, um die Einflüsse des Einkommens, der Bildung, des Alters und des Geschlechts auf die einzelnen Kompetenzen sowie auf das Gesamtmodell „erfolgreichen Alterns“ zu überprüfen, wobei zu sehen ist, dass besonders Alter und Geschlecht als bedeutende Einflüsse identifiziet werden können.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Sozialgerontologie Kompetenz im Alter
Autor*innen
Valerie Weichhart
Haupttitel (Deutsch)
Erfolgreiches Altern - was ist das?
Hauptuntertitel (Deutsch)
das Modell der Kompetenz in geriatrischen, gerontopsychologischen und sozialgerontologischen Konzepten als Ausdruck "Erfolgreichen Alterns"
Publikationsjahr
2010
Umfangsangabe
III, 118 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Franz Kolland
Klassifikationen
71 Soziologie > 71.34 Altersgruppen ,
71 Soziologie > 71.36 Alterssoziologie ,
71 Soziologie > 71.39 Soziale Gruppen: Sonstiges ,
71 Soziologie > 71.51 Werte, Normen
AC Nummer
AC08303515
Utheses ID
10025
Studienkennzahl
UA | 121 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1