Detailansicht

Materials for the study of Gesar practices
Gregory Forgues
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Helmut Tauscher
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.14114
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29703.82164.391563-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Forschung über das tibetische Ge sar-Epos hat eine lange Tradition. H. Francke, M. Hermanns, R.A. Stein, M. Helffer, S. G. Karmay u.a. haben bahnbrechende Beiträge zur Analyse der mündlichen und schriftlichen Materialien des Ge sar-Epos verfasst. Allerdings wurde bisher dem Korpus der Ge sar-Rituale nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Ge sar als eine Manifestation von Padmasambhava ist mit buddhistischen tantrischen Ritualen und Methoden zur Erhöhung von Reichtum, Glück und Wohlbefinden verbunden. Das Ziel dieser Arbeit ist es, die verschiedenen Aspekte der Ge sar-Ritualpraxis zu verstehen. Die Basis dafür bildet ein Text mit dem Titel "Ge ser rgyal po la bsangs mchod 'bul tshul bsam pa'i don grub ma", den Gezá Bethlenfalvy in der Mongolei entdeckt hat. Dieser Text wird mit anderen Texten dieser Tradition, vor allem den von 'Ju mi pham stammenden, verglichen.
Abstract
(Englisch)
The research about the Tibetan epic of Ge sar has a long tradition. H. Francke, M. Hermanns, R.A. Stein, M. Helffer, and S. G. Karmay, among others, have made pioneering contributions to the analysis of the oral and written materials constituting the Ge sar epic, the largest in the world. However, little attention has hitherto been paid to the corpus of Ge sar Vajrayāna rituals. Ge sar, as a manifestation of Padmasambhava, is associated with Buddhist tantric rituals and practices aimed at increasing wealth, happiness, and well-being. Since there has not been any study of the related texts, the aim of this thesis is to translate and present various early Gesar rituals upon which the practice of Ge sar as a protector is based. The starting point of this research is a text entitled “Ge ser rgyal po la bsangs mchod 'bul tshul bsam pa'i don grub ma" discovered by Gezá Bethlenfalvy in Mongolia. This work is compared to other Gesar practices, in particular those composed by 'Ju mi pham.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Gesar practices Mipham
Schlagwörter
(Deutsch)
Gesar-Praxis Ritual Mipham
Autor*innen
Gregory Forgues
Haupttitel (Englisch)
Materials for the study of Gesar practices
Paralleltitel (Deutsch)
Materialien für die Studie der Gesar-Praxis
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
411 S. : Ill.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Helmut Tauscher
Klassifikationen
08 Philosophie > 08.37 Religionsphilosophie ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.93 Buddhismus ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.92 Sonstige asiatische Sprachen und Literaturen
AC Nummer
AC09003010
Utheses ID
12670
Studienkennzahl
UA | 389 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1