Detailansicht

Multi-hazard risk analyses
a concept and its implementation
Melanie Simone Kappes
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Betreuer*in
Thomas Glade
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.15973
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30341.01854.684266-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Multi-Gefahren Risikoanalysen bilden eine wichtige Grundlage für die Durchführung von Maßnahmen zur Risikoverringerung in Gebieten mit diversen Naturgefahren. Noch ist es gängige Praxis die Prozesse einzeln zu untersuchen, allerdings stellt sich die Frage ob Multi-Gefahren Risikoanalysen tatsächlich nur die Summe aus Einzel-Gefahren Risikoanalysen sind. Auf Basis einer Literaturanalyse werden vielseitige methodische Ansätze untersucht sowie eine Reihe von wesentlichen Multi-Gefahrenaspekten zusammengestellt wie beispielsweise Skalenunterschiede zwischen Prozessen, Gefahreninteraktionen, hoher Datenbedarf oder die Vielzahl der Einzelschritte einer Analyse. Unter Berücksichtigung dieser Aspekte und auf Basis der erlangten Kenntnisse wird ein regionales Multi-Gefahren Expositionsanalyseschema entwickelt, ergänzt durch ein Visualisierungsschema, um die Modellierungsergebnisse übersichtlich zu präsentieren. Beide Konzepte werden in Computerprogramme umgesetzt, das MultiRISK Modellierungs- und das MultiRISK Visualisierungsprogramm, die zusammen die MultiRISK Plattform bilden. Um die Anwendbarkeit der MultiRISK Plattform wie auch der zugrundeliegenden konzeptionellen Ansätze zu überprüfen wird eine Fallstudie in Barcelonnette, Frankreich, durchgeführt. Vor dem Hintergrund der gewonnenen Erfahrungen werden die identifizierten Multi-Gefahrenaspekte erörtert und die Anfangsfrage diskutiert. Dabei wird deutlich, dass durch die Kombination unterschiedlicher Prozesse im Rahmen von Multi-Gefahren Risikoanalysen Herausforderungen und Phänomene entstehen, welche über die Summe von Einzelgefahren hinausgehen. Darunter zählen Prozessinteraktionen, ein eventuell höherer Informationsbedarf und die Notwendigkeit die unterschiedlichen Skalen verschiedener Prozesse einander anzupassen, aber auch Vorteile wie eine erhöhte Effektivität durch die gemeinsame Analyse multipler Gefahren. Im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Risikoreduzierung soll die vorgestellte Plattform eine Diskussionsgrundlage mit Akteuren in diesem Feld bieten. Auf Basis dieses ersten Vorschlages können der praktische Nutzen solcher Programme und Ansätze wie auch notwendige Anpassungen besprochen und geplant werden.
Abstract
(Englisch)
Multi-hazard risk analyses provide important information for the performance of risk reduction measures in areas exposed to various natural hazards. Currently, mostly separate single-hazard analyses are carried out. However, are multi-hazard risk analyses just the sum of multiple single-hazard risk analyses? In a literature review, a multitude of multi-hazard approaches as well as several major multi-hazard issues (e.g. scale differences, hazard interactions and high data requirements) emerging in a multi-hazard context are identified. Considering these issues and integrating the gained knowledge a regional multi-hazard exposure analysis scheme is developed, supplemented by a visualisation scheme to enable the clear presentation of the modelling output. Both schemes are implemented in the software platform MultiRISK consisting of a Modelling and a Visualisation Tool. To test the applicability of MultiRISK and the underlying conceptual approaches, a case study is carried out in Barcelonnette, France. In the light of the obtained experiences, the identified multi-hazard issues are recapitulated and the initial question is discussed. Thereby, it becomes apparent that challenges and phenomena emerge due to the combined analysis of multiple hazards which lie beyond the sum of separate analyses. This refers to difficulties, such as additional information requirements or the need to consider emerging phenomena such as hazard interactions, but also to advantages, e.g. an increased efficiency when analysing multiple hazards jointly. In the context of risk reduction measures, MultiRISK is supposed to form a base for discussions with stakeholders about the practical utility of such tools and required adjustments to meet their needs.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
multi-hazard risk natural hazards modeling software web-mapping application
Schlagwörter
(Deutsch)
Multi-Gefahren Risiko Naturgefahren Modellierungssoftware Web-basierte Visualisierung
Autor*innen
Melanie Simone Kappes
Haupttitel (Englisch)
Multi-hazard risk analyses
Hauptuntertitel (Englisch)
a concept and its implementation
Paralleltitel (Deutsch)
Multi-Gefahren Risikoanalysen ; ein Konzept und seine Umsetzung
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
XI, 355 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
Sprache
Englisch
Beurteiler*innen
Johann Stötter ,
Cees van Westen
Klassifikationen
38 Geowissenschaften > 38.09 Physische Geographie ,
38 Geowissenschaften > 38.45 Geomorphologie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.48 Geoinformationssysteme
AC Nummer
AC08791225
Utheses ID
14331
Studienkennzahl
UA | 091 | 452 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1