Detailansicht

Nachdruck im 16. und 18. Jahrhundert
zur Vorgeschichte der Debatte um die digitale Raubkopie
Gabriele Eva Maria Höfler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Günther Stocker
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.16325
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30502.84165.587659-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
„Nachdruck“ ist ein Begriff, der heute nur in seiner neutralen Form gebräuchlich ist, im Sinne eines Wiederabdruckes oder einer Neuauflage. Die vorliegende Arbeit behandelt den Nachdruck als Phänomen des 16. und vor allem 18. Jahrhunderts, in welchem der Begriff in der Regel synonym zu dem verwendet wurde, was heute als „Raubkopie“ bekannt ist. Im ersten Teil wird der Buchdruck im 16. Jahrhundert analysiert und damit auch erste Wahrnehmungen des Nachdrucks als unautorisierte Abdrucke eines Originals. Der zweite Teil widmet sich dem 18. Jahrhundert, in welchem das so genannte „Nachdruckerzeitalter“ anzusiedeln ist in welchem der Nachdruck eine breite Reaktion in der Öffentlichkeit hervorruft. Beide Teile nähern sich dem Thema auf sechs Ebenen: Eine medien-, kultur- und literaturgeschichtliche Bestandsaufnahme, eine Schilderung prototypischer Fallbeispiele, Darstellung der Diskussion und schließlich der daraus hervorgehenden Lösungsansätze. Im Anschluss wird versucht, diese Aspekte kurz auf die derzeitige Digitalisierungsdiskussion zu übertragen, um Traditionslinien und Entwicklungen aufzuzeigen.
Abstract
(Englisch)
„Nachdruck“ is a term that is used today only in its neutral meaning as a reprint or a republication. The work in hand approaches the topic as a phenomenon of the sixteenth and particularly eighteenth century, when the term usually was used as what is nowadays referred to as „Raubkopie“ (pirated edition). The first part analyses the sixteenth century, as there were first perceptions of „Nachdruck“ as unauthorised reprints of an original. The second part has a focus on the eighteenth century, which also involves the „Nachdruckerzeitalter“ (Age of Reprinters) when the „Nachdruck“ caused a discussion in the public at large. Both parts approach the topic on these levels: historical evaluation in terms of media, culture, and literature; a presentation of prototypical case studies; an outline of the discussion, and finally a survey of emerging approaches to solving the problem. Subsequently follows an interpretation of these aspects in view of the current discussion of digitisation to find lines of tradition and trends.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Nachdruck reprint pirated edition pirated copy copyright letterpress media history
Schlagwörter
(Deutsch)
Nachdruck Raubdruck Raubkopie Urheberrecht Privilegien Buchdruck Mediengeschichte
Autor*innen
Gabriele Eva Maria Höfler
Haupttitel (Deutsch)
Nachdruck im 16. und 18. Jahrhundert
Hauptuntertitel (Deutsch)
zur Vorgeschichte der Debatte um die digitale Raubkopie
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
124 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Günther Stocker
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.01 Geschichte der Wissenschaft und Kultur ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.15 Wissenschaftspolitik, Kulturpolitik ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.15 Leseforschung ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.30 Massenkommunikation, Massenmedien: Allgemeines ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien ,
06 Information und Dokumentation > 06.21 Buchgeschichte ,
06 Information und Dokumentation > 06.25 Buchhandel ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.48 Kulturgeschichtlicher Hintergrund ,
15 Geschichte > 15.07 Kulturgeschichte ,
15 Geschichte > 15.42 Deutsche Geschichte 1500-1800 ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur ,
81 Bildungswesen > 81.01 Geschichte des Bildungswesens ,
86 Recht > 86.28 Gewerblicher Rechtsschutz, Verlagsrecht
AC Nummer
AC08977668
Utheses ID
14640
Studienkennzahl
UA | 332 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1