Detailansicht

Simulating appraisal processes of emotional events
Pia Reindl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Karl Grammer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29182.66173.618765-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen reflektieren unsere Emotionen und dienen als Signale für unsere Kommunikationspartner. Diese Studie beschäftigte sich mit der Frage wie Menschen Emotionen beurteilen. Meine Vorgehensweise stützt sich auf die Integration von Scherers Stimulus Evaluation Checks (SECs) und Russells Valenz-Erregung-Dominanz-Circumplex-Modell. Mittels Genfer Appraisal Fragebogen (GAF) wurden SECs für konkrete emotionale Ereignisse erhoben und auf die Dimensionen Valenz, Erregung und Dominanz regressiert. Empirische Daten aus vorangegangenen Projekten bezüglich Aktivierung von Gesichtsmuskeln und Körperwinkeln wurden ebenfalls auf die Valenz-Erregung-Dominanz-Werte regressiert. Die erstellten Regressionsgleichungen wurden als Verhaltensoutput von Avataren wiedergegeben. Ich generierte Animationen, welche die Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen zu den entsprechenden emotionalen Ereignissen der GAFs simulierten. Es wurden zwei Bewertungsstudien durchgeführt: eine mit Animationen, welche nur die Gesichter der Avatare zeigten, und eine mit Animationen, welche die gesamten Körper zeigten. Probanden (N=165) bewerteten jeweils 60 Animationen in einer 'forced-choice' Aufgabe. Die Resultate unterstützen die Anwendbarkeit dieser Vorgehensweise: Den Animationen wurden signifikant häufiger die korrekten Ereignisse zugeordnet. Diese Studie zeigt, dass es möglich ist, Gesichtsausdrücke und Körperhaltungen, die im echten Leben stattfanden, mit Avataren mathematisch zu rekonstruieren.
Abstract
(Englisch)
Facial expressions and body postures reflect our emotions and act as signals for our communication partners. In this study I addressed the question how we experience and appraise emotions. My approach is based on the integration of Scherer's Stimulus Evaluation Checks (SECs) and Russell's pleasure-arousal-dominance (PAD) circumplex model of emotions. SECs determined by the Geneva Appraisal Questionnaire (GAQ) were regressed on a PAD-space. Empirical data from previous research on Action Unit activations and body angles were also mapped on the PAD-space. The computed regression equations were translated into behavior output of avatars. I generated animations showing the facial expressions and postures corresponding to emotional events described in the GAQs. Two validation studies were conducted: one with animations showing only the avatars’ faces, and one showing their whole bodies. Participants (N=165) were shown 60 animations and had to choose in a forced-choice task the verbal description they thought to be underlying the emotional expression. Results proved the valid accuracy of the approach employed in this study: Correct events were attributed to the movies above chance. This shows that it is possible to mathematically recreate facial expressions and body postures based on stimuli that happened in real life.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
nonverbal communication facial expressions body postures simulation alexithymia sex differences
Schlagwörter
(Deutsch)
nonverbale Kommunikation Gesichtsausdrücke Körperhaltungen Simulation Alexithymie Geschlechtsunterschiede
Autor*innen
Pia Reindl
Haupttitel (Englisch)
Simulating appraisal processes of emotional events
Paralleltitel (Deutsch)
Simulation von Bewertungsprozessen emotionaler Ereignisse
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
IV, 60 S. : graph. Darst.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Karl Grammer
Klassifikation
42 Biologie > 42.66 Ethologie
AC Nummer
AC08795305
Utheses ID
14763
Studienkennzahl
UA | 442 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1