Detailansicht

Haiti – ein Failed State
Auswege aus dem Staatsversagen unter Berücksichtigung neopatrimonialer Strukturen und internationalen Engagements
Eva-Maria Glück
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Johann Wimmer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29153.04634.820961-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit zum Thema „Failed State Haiti“ analyisert ausgehend von der Theorie vom neopatrimonialen Staat und Failed-State-Konzepten die politische Entwicklung Haitis insbesondere seit dem Zweiten Weltkrieg. Da das Land auch 200 Jahre nach seiner Unabhängigkeit über kein funktionierendes (demokratisches) politisches System verfügt, wird in dieser Arbeit gezeigt, dass der haitianische Staat zutiefst neopatrimonial ausgerichtet ist und im Übergang von autoritärem zu demokratischem Staat stehengeblieben ist. Aufgrund dieser Ausbeutungsstrukturen entwickelte sich Haiti zusehends zum „Failed State“. Die Arbeit folgt somit einem hermeneutischen Ansatz, denn eine Einschätzung der gegenwärtigen Lage in Haiti ist ohne umfassendes Verständnis vergangener Entwicklungen kaum möglich. Nach ausführlicher Diskussion theoretischer Rahmenbedingungen erfolgt die Anwendung der Theorie auf den Einzelfall Haiti, woraus sich auch Erklärungen für die weitgehende Erfolglosigkeit des bisherigen internationalen Engagements im Land abzeichnen. Obwohl sich die internationale Hilfe und humanitäre Interventionen der UNO zum Ziel gesetzt haben, die Demokratisierung des Landes voranzutreiben, konnte dieses Vorhaben bisher nicht in die Tat umgesetzt werden. Die instabile Situation im Land wurde durch das Erdbeben 2010 noch verschärft und Haiti befindet sich gegenwärtig in einem Zustand der Unsicherheit. Am Ende der Diplomarbeit sollen eine detailgenaue Bewertung des Status-Quo des haitianischen Staates stehen und Ursachen des Scheiterns von Demokratisierung und wirtschaftlichem Aufschwung herausgearbeitet werden. Auf Basis dieser Ursachenforschung wird versucht, Strategien zu entwickeln, die „Statebuilding“ in Zukunft Erfolge erzielen lassen und konkret alternative Wege für eine zukünftig positive Entwicklung Haitis aufzuzeigen.
Abstract
(Englisch)
The here presented diploma thesis on the topic of “Haiti as a Failed state“ analyses Haiti’s political development after the Second World War, based on theories of the neopatrimonial state and failed-state-concepts. Although more than 200 years passed since the independence of the country, Haiti does still not have an efficient democratic political system. This paper shows that the Haitian state is characterised by powerful neopatrimonial structures and stuck in the middle of its transformation from authoritarian to democratic state. Caused by these exploitative structures, Haiti gradually became what we know as a “Failed state”. The thesis follows a hermeneutical understanding, since an assessment of the current situation in Haiti is not possible without thorough examination and understanding of past developments. After elaborate discussion of the theoretical framework, the theories will be applied to the particular Haitian case, which will reveal explanations for the wide inefficacy of international engagements in the country so far. Although international aid and UN mandated humanitarian interventions tried to promote democratisation in Haiti, they were overall unsuccessful. The unstable situation in the country was further exacerbated by the Earthquake 2010 and we observe current Haiti to be in a state of insecurity about the future. This diploma thesis will conclude with a detailed evaluation of the Haitian status quo and the denotation of causes for the failure of democratization and economic recovery in the carribean state. Based on that, the development of strategies for successful statebuilding in the future is focused, as well as defining precise paths for change and prospective positive development in Haiti.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Haiti Failed State Staatsversagen Statebuilding Humanitäre Intervention Neopatrimonialismus
Autor*innen
Eva-Maria Glück
Haupttitel (Deutsch)
Haiti – ein Failed State
Hauptuntertitel (Deutsch)
Auswege aus dem Staatsversagen unter Berücksichtigung neopatrimonialer Strukturen und internationalen Engagements
Publikationsjahr
2011
Umfangsangabe
206 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Johann Wimmer
Klassifikationen
89 Politologie > 89.32 Staatsformen, Regierungsformen ,
89 Politologie > 89.36 Autoritäre Systeme ,
89 Politologie > 89.79 Internationale Konflikte: Sonstiges ,
89 Politologie > 89.90 Außenpolitik, Internationale Politik ,
89 Politologie > 89.93 Nord-Süd-Verhältnis
AC Nummer
AC09427438
Utheses ID
15615
Studienkennzahl
UA | 300 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1