Detailansicht

Expertinnen in Österreich zu FGM
zwischen Feminismus und Multikulturalismus?
Daniela Csebits
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Marie-France Chevron
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29463.70311.540454-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In der vorliegenden Arbeit mit dem Titel „Expertinnen in Österreich zu FGM – zwischen Feminismus und Multikulturalismus?“ werden die Debatten um jene Praktiken dargestellt, in deren Zentrum die von den Betroffenen, die zumeist im Kleinkindalter sind, zum überwiegenden Teil nicht freiwillig gewählte Veränderung des äußeren weiblichen Genitalbereichs steht. Die Praktiken werden hauptsächlich in Teilen Afrikas sowie in Teilen Asiens praktiziert und aufgrund von Migration kommen sie nun auch in Österreich vor. Sie sind u.a. unter folgenden Begriffen bekannt: clitoridectomy, female circumcision, excision, female genital cutting, female genital operations, female genital modification, female genital mutilation, female genital surgeries, FGC, FGM, FGM/C, infibulation, pharaonic circumcision, reinfibulation, sunna circumcision, tahur/tahara. Die jeweiligen Begriffe stehen nicht zwangsweise im Zusammenhang mit den Praktiken sondern sind ein Ausdruck der entsprechenden Sichtweise über die Praktiken. Im Anschluss an die Darstellung der unterschiedlichen theoretischen Blickwinkel wird der österreichische Umgang mit FGM untersucht. Hierzu wurden fünf Expertinnen interviewt. Anhand der Themengebiete „Bezug zu der Thematik FGM“, „FGM – Praktiken und Begriffe“, „Notwendige Faktoren im Kampf gegen FGM - Ressourcen“, „Nicht notwendige Faktoren im Kampf gegen FGM - Barrieren“ werden die Ergebnisse präsentiert und abschließend mit den theoretischen Grundlagen zusammengeführt und verglichen. Die Arbeit schließt mit einem Plädoyer für mehr Reflexivität in Theorie und Praxis sowie einem vermehrten Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Bereichen.
Abstract
(Englisch)
This diploma thesis entitled „Austrian Experts talking about FGM – between feminism and multiculturalism?“ investigates theoretical assumptions on practices performed on the female outer genitalia, that mostly lack the consent of the girls concerned. The phenomenon is prevalent in parts of Africa and Asia and due to migration is to be found in Austria as well. The practices are known as: clitoridectomy, female circumcision, excision, female genital cutting, female genital operations, female genital modification, female genital mutilation, female genital surgeries, FGC, FGM, FGM/C, infibulation, pharaonic circumcision, reinfibulation, sunna circumcision, tahur/tahara. Usage of these terms is more related to perspectives on these practices rather than to the practice itself. After describing the main theoretical positions, the empirical part focusses on the presentation of five expert interviews to show how Austrian professionals are dealing with the subject. The findings are illustrated by the following themes: „Occupations“, „FGM - Terms and definitions”, „Useful components in the fight against FGM” and „Not useful components in the fight against FGM“. After comparing the results of the literature with the empirical study, the study concludes with a plea for more reflexivity in academia as well as other professions and highlights the need for a constant and fruitful interaction between theory and practice.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
FGM Feminism Multiculturalism Migration
Schlagwörter
(Deutsch)
FGM Feminismus Multikulturalismus Migration
Autor*innen
Daniela Csebits
Haupttitel (Deutsch)
Expertinnen in Österreich zu FGM
Hauptuntertitel (Deutsch)
zwischen Feminismus und Multikulturalismus?
Paralleltitel (Englisch)
Austrian experts talking about FGM ; between feminism and multiculturalism?
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
119 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Marie-France Chevron
Klassifikationen
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines ,
70 Sozialwissenschaften allgemein > 70.00 Sozialwissenschaften allgemein: Allgemeines ,
73 Ethnologie > 73.44 Sexualität, Geschlecht
AC Nummer
AC09575742
Utheses ID
20071
Studienkennzahl
UA | 307 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1