Detailansicht

Die Angabepflichten im Konzernlagebericht
eine empirische Analyse der Auswirkungen der Ausweitung in Österreich und Deutschland für die Jahre 2004, 2005 und 2010
Regina Michalski-Karl
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Betreuer*in
Otto Altenburger
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30156.78741.558463-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit widmet sich der Problematik der Unterschiedlichkeit des Quali-tätsniveaus der KLB, indem das Publizitätsverhalten österreichischer und deutscher Ak-tiengesellschaften im Zeitablauf, d.h. vor und nach den gesetzlichen Änderungen zum Inhalt des KLB beleuchtet wird. Das Publizitätsverhalten der Konzerne wird mit Hilfe einer empirischen Analyse gemessen und anschließend beurteilt. Dazu wird ein Erhe-bungsraster, nämlich ein Katalog mit Analyse- und Subkategorien zum Inhalt des KLB, entwickelt. Es werden die KLB der im ATX 20 und im DAX 30 notierten Konzerne inhaltsanalytisch, d.h. auf Basis der Analyse- und Subkategorien, untersucht. Der Unter-suchungszeitraum umfasst die Geschäftsjahre 2004, 2005 und 2010, weil es sowohl 2005 als auch 2010 zu rechtlichen Erweiterungen hinsichtlich der Konzernlageberichterstattung gekommen ist. Die Hypothesen werden mittels einer Inhaltsanalyse statistisch überprüft. Dazu wird aufgrund der relativ kleinen Stichprobe sowie der aufgestellten Hypothesen der Test für die Differenz zweier Anteilswerte herangezogen. Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass sich die deutschen KLB von den österreichischen we-sentlich unterscheiden. Die österreichischen und deutschen KLB der Jahre 2005 und 2010 unterscheiden sich signifikant hinsichtlich der Analysekategorien „Finanzielle Leistungsindikatoren“ und „Risiken“. Momentan besteht weiterhin erhöhter Hand-lungsbedarf – sowohl seitens der Konzerne als auch der entsprechenden Organisationen –, um das Qualitätsniveau der KLB langfristig zu steigern. Vielleicht gelingt es dem DSR – mit seinem im September 2012 veröffentlichten DRS 20 „Konzernlagebericht“ – die Qualität der KLB zu erhöhen und damit den Informationsbedürfnissen der Adressaten gerecht zu werden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Konzernlageberichterstattung AFRAC DSR DRS 15 Deutschland Österreich
Autor*innen
Regina Michalski-Karl
Haupttitel (Deutsch)
Die Angabepflichten im Konzernlagebericht
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine empirische Analyse der Auswirkungen der Ausweitung in Österreich und Deutschland für die Jahre 2004, 2005 und 2010
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
212, XXXVIII S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Otto Altenburger
Klassifikationen
85 Betriebswirtschaft > 85.25 Betriebliches Rechnungswesen ,
86 Recht > 86.65 Wirtschaftsrecht
AC Nummer
AC10729947
Utheses ID
21510
Studienkennzahl
UA | 084 | 157 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1