Detailansicht

Genotypic detection of antibiotic resistance genes and intracellular bacteria
Daniela Gökler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Betreuer*in
Angela Witte
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30167.34304.444759-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Durch die breite Anwendung von Antibiotika nimmt die Gefahr von Antibiotikaresistenzen zu. Beta-Laktamasen sind Enzyme, die den Beta-Laktamring in Beta-Laktam-Antibiotika spalten können. Diese Form der Resistenz ist am weitesten verbreitet. Andere Formen sind Effluxpumpen, veränderte Zielmoleküle oder eine vermehrte Anzahl von Porinen in der äußeren Zellwand von Bakterien. Beta-Laktamasen kommen in Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien vor, vor allem in der Familie der Enterobacteriaceae. Beta-Laktamasen mit erweitertem Spektrum (ESBL) sind in der Lage, alle Beta-Laktame bis auf Cephamycine und Carbapeneme zu spalten. Zusammen mit den Carbapenemasen, die auch Carbapeneme spalten, schränken sie eine Therapie mit Antibiotika ein. Für die Bestimmung von ESBLs sind eine PCR-Analyse und eine anschließende Sequenzierung notwendig. Weniger zeitaufwändige Methoden wären hier von Vorteil. In dieser Arbeit wurden Bakterienproben aus dem AKH Wien auf Beta-Laktamasen mittels PCR und Gelelektrophorese untersucht. Die PCR-Produkte wurden sequenziert und die identifizierten Gene Klassen von Beta-Laktamasen zugeordnet. Ausserdem wurde eine on-chip Methode zur Detektion von Beta-Laktamasen und intrazellulären Bakterien getestet. Die Methode basiert auf der Ligation von DNA Sonden und der Hybridisierung mit fluoreszenzmarkierten Oligonukleotiden.
Abstract
(Englisch)
Due to the broad application of antibiotics, resistances gain increasing prevalence as public health concern. Beta-lactamases are enzymes that cut the beta-lactam ring in the antibiotic molecules. This is the most widespread resistance form to beta-lactams. Other forms include efflux pumps, modified target proteins or multiplied porins in the outer membrane of bacterial cells. Beta-lactamases are expressed in Gram-positive and Gram-negative bacteria. They are produced especially by the family of Enterobacteriaceae. Extended spectrum beta lactamases (ESBLs) are able to invalidate all beta-lactam antibiotics except cephamycins and carbapenems. Together with carbapenemases hydrolysing carpenems the enzymes are limiting antibiotic therapy possibilities. For the verification of ESBLs, a PCR test and subsequent sequencing are necessary. Less time-consuming detection methods are preferable. In this work the presence of beta-lactamases in bacterial samples from the Vienna General Hospital has been examined by PCR and gel electrophoresis. PCR products were sequenced and the identified genes were attributed to classes of beta-lactamases. Additionally an on-chip detection method for beta-lactamases and intracellular bacteria has been tested. The method was based on the ligation of DNA probes and the hybridisation with fluorescent-labelled oligonucleotides.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
antibiotic resistance beta-lactamases PCR intracellular bacteria on-chip detection
Schlagwörter
(Deutsch)
Antibiotikaresistenzen Beta-Laktamasen PCR intrazelluläre Bakterien on-chip Detektion
Autor*innen
Daniela Gökler
Haupttitel (Englisch)
Genotypic detection of antibiotic resistance genes and intracellular bacteria
Paralleltitel (Deutsch)
Genotypische Bestimmung von Antibiotikaresistenzen und intrazellulären Bakterien
Publikationsjahr
2012
Umfangsangabe
87 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Angela Witte
Klassifikation
42 Biologie > 42.30 Mikrobiologie
AC Nummer
AC11132686
Utheses ID
21581
Studienkennzahl
UA | 441 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1