Detailansicht

Analyse ausgewählter Urfehdebriefe des österreichischen Raumes im Spätmittelalter
Johannes Kaska
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Christian Lackner
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29556.93237.190560-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In den vergangenen Jahrzehnten rückt das Instrument der Urfehde zunehmend ins Blickfeld der Forschung, sei es als Ausdruck des mittelalterlichen Rechtsdenkens oder als Quelle für die historische Kriminalitätsforschung. Die Urfehden des österreichischen Raums des Mittelalters blieben dabei bisher weitgehend unbeachtet und wurden nun im Rahmen dieser Arbeit für die Städte Wien, Krems und Enns untersucht, indem die Urfehdebriefe inhaltlich ausgewertet werden um sie auf demographische Merkmale der Schwörenden, zu Grunde liegende Delikte, verhängte Strafen, Fürsprecher und Begnadigungsbedingungen, sowie auch den Aufbau des Urfehdeformulars und Ablauf des Urfehdeschwörens hin zu untersuchen. Darüber hinaus werden die Urfehdebestandteile hinsichtlich ihrer Hintergründe im mittelalterlichen Rechtsdenken und Rechtssystem beleuchtet und dargelegt, wie sich aus der Urfehde als einem Mittel zur Fehdebeendigung in Form der Hafturfehde ein Mittel zur Durchsetzung städtischer Herrschaft entwickeln konnte. Anhand der Urfehdebriefe aus der Zeit des Wiener Stadtrichters Mert Enthaimer wird dabei ein genauerer Blick auf einen Teilbestand geworfen, der einen besseren Einblick in die Urfehdepraxis dieser Zeit gewährt. Es zeigt sich, dass die untersuchten Urfehdebriefe den Erkenntnissen aus Untersuchungen in anderen Städten weitgehend entsprechen, sich durch das fast gänzliche Fehlen von Bürgen und durch die Dominanz an Fremdbesiegelung aber auch Besonderheiten zeigen. Auch bei den Delikten lassen sich Abweichungen zu den allgemeinen Forschungsergebnissen feststellen, deren Aussagekraft durch die breite Streuung und die lückenhafte Überlieferung der Urfehdebriefe jedoch beschränkt ist.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Urfehde Österreich Spätmittelalter Wien Krems Enns
Autor*innen
Johannes Kaska
Haupttitel (Deutsch)
Analyse ausgewählter Urfehdebriefe des österreichischen Raumes im Spätmittelalter
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
114 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Christian Lackner
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.33 Hoch- und Spätmittelalter ,
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich ,
86 Recht > 86.09 Rechtsgeschichte
AC Nummer
AC10770007
Utheses ID
22511
Studienkennzahl
UA | 312 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1