Detailansicht

Rectius itaque Lucretius – Lukrez und Epikur in den Divinae institutiones des Laktanz
Julian Happenhofer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Dorothea Weber
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.26921
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29243.25548.593666-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In den sieben Büchern seiner Apologie mit dem Titel Divinae institutiones verteidigt Laktanz das Christentum, indem er alle namhafte Dichter und Philosophen zitiert, welche sich mit den Themen Philosophie resp. Theologie beschäftigen, um sie mit ihren eigenen Worten zu widerlegen und die christliche Wahrheit als die einzig gültige darzustellen. Hierbei rekurriert Laktanz nicht selten auf den Griechen Epikur, dessen Werke er wohl hauptsächlich über Vermittlung kannte, und Lukrez, der Epikurs Lehre in der römischen Welt verbreitet hat. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, welche Rolle Lukrez und Epikur in Laktanzens Apologie spielen. Um eine differenzierte Antwort zu gewinnen, wurde die Untersuchung in drei Abschnitte gegliedert. Der erste Abschnitt (2.1.) geht von der Analyse der Beziehung aus, die Laktanz zwischen den beiden Epikureern und den übrigen Philosophen aufbaut. Der zweite Abschnitt (2.2.) untersucht die Beziehung zwischen Lukrez und Epikur und der dritte (2.3) schließlich widmet sich der Frage nach der Charakterisierung und Funktionalisierung der beiden epikureischen Philosophen innerhalb der Divinae institutiones.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Laktanz Lukrez Epikur Epikureismus Christentum Divinae institutiones De rerum natura
Autor*innen
Julian Happenhofer
Haupttitel (Deutsch)
Rectius itaque Lucretius – Lukrez und Epikur in den Divinae institutiones des Laktanz
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
89 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Dorothea Weber
Klassifikationen
08 Philosophie > 08.21 Griechische Philosophie, römische Philosophie ,
10 Geisteswissenschaften allgemein > 10.00 Geisteswissenschaften allgemein: Allgemeines ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.51 Frühes Christentum ,
15 Geschichte > 15.28 Römisches Reich ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.44 Lateinische Sprache
AC Nummer
AC11319521
Utheses ID
24088
Studienkennzahl
UA | 190 | 338 | 353 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1