Detailansicht

Allen alles werden 2
die Sinus-Milieu-Studie als Hilfe für eine missionarische Pastoral?
Melanie Dittrich
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Betreuer*in
Regina Polak
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29435.98975.184961-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Diplomarbeit widmet sich der Frage, ob die Rezeption der Sinus-Milieu-Studie für eine missionarische Pastoral hilfreich sein kann. Als Beispiel hierfür wird die Arbeit im Erzbistum Köln herangezogen, das sich schon intensiv mit der Sinus-Milieu-Studie beschäftigt hat. In einem ersten Schritt wird zunächst die Studie selbst vorgestellt, die als Lebensweltforschung zu verstehen ist. Hierbei wird auf ihre Entstehung und auf die religiösen und kirchlichen Orientierungen der einzelnen Milieus eingegangen. Das zweite Kapitel beschreibt die konkrete Arbeit mit der Studie in Köln. Um die Rezeption möglichst umfassend darstellen zu können, wurden mit Mitarbeiter/innen des Erzbistums Gespräche geführt. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es sich bei den Darstellungen um Experimente handelt. Das bedeutet, dass es keine Garantie für eine immer gleichlaufende Entwicklung gibt. Dennoch sind hier Anhaltspunkte zu finden, die gedeutet werden können. Der nächste Schritt besteht in der Entwicklung missionstheologischer Kriterien. Zunächst wird begründet, warum Mission wesentlich zum Kirche-sein gehört. Danach werden die Begriffe „Mission“, „Evangelisierung“, und „missionarische Pastoral“ bestimmt. Schließlich werden unverzichtbare Elemente einer missionarischen Pastoral herausgearbeitet und in Kriterien systematisiert. Das vierte Kapitel deutet die Rezeption der Sinus-Milieu-Studie im Erzbistum Köln anhand der aufgestellten Kriterien. Zum einen wird das Missionsverständnis, das implizit in der Arbeit mit der Studie mitschwingt, analysiert. Zum anderen werden die Elemente „Wahrnehmung“, „Dialog“, „Zeugnis“ und „Diakonie“ in den Experimenten ausgemacht und gedeutet. Nach jedem Element erfolgt eine Zusammenfassung der Erkenntnisse. Das fünfte und letzte Kapitel stellt eine Schlussfolgerung aus der gesamten Deutung dar und beantwortet die Forschungsfrage. Für den Einsatz der Sinus-Milieu-Studie ist eine missionarische Grundhaltung vorauszusetzen. Manche Aspekte bleiben außerdem offen und stellen für die Zukunft eine Herausforderung dar. Dennoch kann aufgezeigt werden, dass die Rezeption der Sinus-Milieu-Studie für eine missionarische Pastoral in vielerlei Hinsicht durchaus einen Hilfe sein kann.
Abstract
(Englisch)
The diploma thesis is devoted to the question, whether the reception of the “Sinus-Milieu-Studie” may be helpful for a missionary pastoral care. As an example, the work in the Archbishopric Cologne is used, which has already dealt intensively with this study. In a first step, the study itself is presented. It can be understood as a research of people’s way and view of life. Therefore it will be dwelt on its incurrence and on the religious and churchly orientations of the single milieus. The second chapter describes the concrete work with the study in Cologne. In order to represent the reception as completely as possible, people of the Archbishopric Cologne were interviewed. But it should be mentioned that the described projects are experiments. It means that there is no warranty for a development which always drives in the same direction. Nevertheless, indications are found, that can be analysed. The next step is the development of mission-theological criteria. First it is explained, why mission is an important part of being church. Thereafter, the terms “mission”, “evangelization” and “missionary pastoral care” are determined. Finally, indispensable elements of missionary pastoral care are identified and systematized in criteria. The fourth chapter interprets the reception of the “Sinus-Milieu-Studie” in the Archbishopric Cologne according to the constructed criteria. On the one hand, the understanding of mission is analysed, which resonates implicitly in the work with the study. On the other hand the elements “perception”, “dialogue”, “witness” and “diakonia” are identified in the experiments and are interpreted as well. The findings of each element are summarized. The fifth and final chapter gives a conclusion of the whole interpretation and answers the research question. To use the “Sinus-Milieu-Studie”, a missionary attitude has to be presupposed. Besides, some aspects are still not answered and describe challenges for the future. However, it can be shown that the reception of the study can be helpful for a missionary pastoral care in many ways.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Sinus-Milieu-Studie mission missionary pastoral care Archbishopric Cologne
Schlagwörter
(Deutsch)
Sinus-Milieu-Studie Mission missionarische Pastoral Erzbistum Köln
Autor*innen
Melanie Dittrich
Haupttitel (Deutsch)
Allen alles werden 2
Hauptuntertitel (Deutsch)
die Sinus-Milieu-Studie als Hilfe für eine missionarische Pastoral?
Paralleltitel (Englisch)
Become all things to all people ; the "Sinus-Milieu-Studie" as a help for missionary pastoral care?
Publikationsjahr
2013
Umfangsangabe
117 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Regina Polak
Klassifikation
11 Theologie > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines
AC Nummer
AC11010206
Utheses ID
25629
Studienkennzahl
UA | 012 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1