Detailansicht

Processes of Othering
an analysis of the Austrian and German press coverage of the Eurozone crisis
Lisa Maria Winter
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Katharine Sarikakis
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30038.70941.909669-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Krise der Eurozone hat mediatisierte Debatten über die europäische Integration und Prozesse der Exklusion und Inklusion auf mehreren Ebenen ausgelöst. In diesem Zusammenhang spielen die europäischen Institutionen, der Nationalstaat sowie die Medien eine entscheidende Rolle bei der Etablierung und Neudefinition des ‘Europäischseins‘. Diese Studie hat untersucht wie Nachrichtenmedien in Zeiten einer andauernden Krise Prozesse der europäischen Integration und Identität konzipieren und präsentieren. Gestützt auf Theorien des Medienframing, hat die vorliegende Arbeit durchleuchtet wie österreichische und deutsche Printmedien ein bestimmtes Ereignis der Eurokrise, die Parlamentswahl in Griechenland im Juni 2012, geframed haben. Mittels einer quantitativen und qualitativen Analyse von Zeitungsartikeln wurden die vorkommenden generischen Nachrichtenframes dieser länderübergreifenden diskursiven Gemeinschaft erhoben. Mit Bezug auf Semetko und Valkenburg wurde die Präsenz der Frames wirtschaftliche Folgen, Konflikt sowie Personalisierung analysiert. In beiden Ländern wurde die Eurokrise in den Printmedien am häufigsten aus dem Blickwinkel der wirtschaftlichen Folgen interpretiert. An zweiter Stelle kam der Konflikt-Frame und nur wenige der untersuchten Artikel konnten dem Frame Personalisierung zugeordnet werden. Die Ergebnisse dieser komparativen Analyse zeigen, dass die Vermittlung der Eurokrise, vor allem der Parlamentswahl in Griechenland in der österreichischen und deutschen Presse unter ähnlichen Gesichtspunkten erfolgt ist. In der Tat waren die Artikel eher durch Ähnlichkeiten als durch Unterschiede im Framing der Eurokrise geprägt.
Abstract
(Englisch)
The Eurozone crisis has sparked off mediated debates about European integration and processes of exclusion and inclusion on multiple levels. In this context, European institutions, the nation state as well as the media play a decisive role in establishing and redefining boundaries of ‘Europeanness’. This study identified the ways in which news media have conceptualised and presented processes of European integration and identity to its reading public in times of an ongoing crisis. Drawing on media framing theories, this paper explored how Austrian and German newspapers have framed a specific issue in the Eurozone crisis: the Greek parliamentary elections in June 2012. Through a quantitative and qualitative analysis of newspaper articles, this study identified generic news frames that resonate within the cross-national discursive community. With reference to Semetko and Valkenburg, the occurrence of the economic consequences frame, the conflict frame as well as the human interest frame was explored. In both countries, the most prevalent angle through which the Eurozone crisis was interpreted by the press was the economic consequence frame. Second came the conflict frame and only a few articles of the overall coverage framed the Eurozone crisis in terms of human interest. Moreover, the findings of this comparative framing analysis suggest that the issue of the Eurozone crisis, in particular the Greek parliamentary elections 2012, were approached in similar and rather homogenous ways by the Austrian and German newspapers under investigation. In fact, the explored news articles were marked by similarities rather than differences with regard to framing the Eurozone crisis.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
European Integration crisis framing newspapers Austria Germany European Union Greece
Schlagwörter
(Deutsch)
Europäische Integration Krise Framing Printmedien Österreich Deutschland Europäische Union Griechenland
Autor*innen
Lisa Maria Winter
Haupttitel (Englisch)
Processes of Othering
Hauptuntertitel (Englisch)
an analysis of the Austrian and German press coverage of the Eurozone crisis
Paralleltitel (Englisch)
Processes of Othering
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
103 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Katharine Sarikakis
Klassifikation
05 Kommunikationswissenschaft > 05.31 Öffentlichkeit
AC Nummer
AC11674602
Utheses ID
29183
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1