Detailansicht

Die Interpretationsgeschichte der koranischen Hapaxlegomena
Orhan Elmaz
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Stephan Procházka
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30226.08655.128659-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Dieses Forschungsprojekt war solchen einmal vorkommenden Wörtern im Koran gewidmet, die die einzigen loci probantes ihrer Wurzeln sind (unikale Hapaxlegomena, HLu). Der erste Teil der Arbeit bestand darin, deren morphologischen, in Bezug auf die Reimbildung (Homoioptoton) funktionellen, phonetischen, semantischen und rhetorischen Beitrag zu beschreiben, um abschließend - unter Zuhilfenahme von acht klassisch-arabischen Lexika und 17 Koranexegesen - die Bedeutungsgeschichte solcher HLu zu rekonstruieren, die in der deutschen Übersetzung von Paret als unklar markiert wurden. Die 14 HLu, deren Bedeutungen und Interpretationen untersucht worden sind, lauten: Hubuk (Q 51:7), Hard (Q 68:25), Husuum (Q 69:7), dusur (Q 54:13), rahw (Q 44:24), zaniim (Q 68:13), saamiduun (Q 53:61), musannadah (Q 63:4), shuwaaZ (Q 55:35), Samad (Q 112:2), `iDiin (Q 15:91), qiTT (Q 38:16), kunnas (Q 81:16) und naHb (Q 33:23).
Abstract
(Englisch)
The aim of this study was to describe the hapax legomena amongst the lexemes that are the only ones derived by their roots (hapax legomena of unical roots, HLu). In the first part their contribution to Koranic morphology, rhyme (homoioptoton), phonetics, semantics and rhetoric was determined, that was followed by a second, hermeneutic part in which the interpretations of 14 HLu were to be reconstructed as they have been marked as unclear in the notable German translation by Rudi Paret more than once. For this purpose eight Arabic thesauri and 17 Koranic exegeses were used. These 14 HLu were: Hubuk (Q 51:7), Hard (Q 68:25), Husuum (Q 69:7), dusur (Q 54:13), rahw (Q 44:24), zaniim (Q 68:13), saamiduun (Q 53:61), musannadah (Q 63:4), shuwaaZ (Q 55:35), Samad (Q 112:2), `iDiin (Q 15:91), qiTT (Q 38:16), kunnas (Q 81:16) and naHb (Q 33:23).

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
lexikography exegesis tafsir Quran hapax legomena morphology semantics style Icaz rhyme history of interpretations
Schlagwörter
(Deutsch)
Koran Lexikografie Koranexegese Tafsir Quran Hapaxlegomena Stil Semantik Rhetorik Unnachahmlichkeit Morphologie Reim Bedeutungsgeschichte
Autor*innen
Orhan Elmaz
Haupttitel (Deutsch)
Die Interpretationsgeschichte der koranischen Hapaxlegomena
Paralleltitel (Englisch)
The history of interpretations of the Koranic hapax legomena
Publikationsjahr
2008
Umfangsangabe
389 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Stephan Procházka ,
Rüdiger Lohlker
Klassifikationen
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.34 Exegese, Hermeneutik ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.80 Islam: Allgemeines ,
11 Theologie, Religionswissenschaft > 11.81 Koran ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.16 Etymologie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.52 Syntax ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.53 Phonetik, Phonologie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.55 Morphologie, Wortbildung ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.56 Semantik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.60 Lexikographie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.61 Pragmatik, Sprechakttheorie ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.62 Rhetorik, Stilistik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.63 Textlinguistik ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.74 Arabische Sprache und Literatur
AC Nummer
AC05039714
Utheses ID
2979
Studienkennzahl
UA | 092 | 385 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1