Detailansicht

Freiräume für Kultur in Wien
Proletenpassion und die Arena-Besetzung als kulturpolitischer Umbruch 1976
Michele Kirchweger
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Betreuer*in
Birgit Peter
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.36154
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29161.18307.873560-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Meine Bearbeitung der Arena-Bewegung setzt diese in einen Kontext zum ArbeiterInnenmilieu, welches mit der Bewegung stark verbunden ist. Demonstriert wird diese Verbindung anhand der Lokalisierung des besetzten Objekts im proletarisch durch Arbeiterquartiere und Fabriken geprägten Stadtteil St. Marx sowie durch den direkten Bezug des Objekts des Schlachthofes als Ort der Arbeit selbst. Thematisiert wird in diesem Zusammenhang der Versuch der Etablierung einer eigenen künstlerischen und kulturellen Alternative zum etablierten Kulturapparat mittels Eigeninitiative von VertreterInnen verschiedener Subkulturen. Besonderes Augenmerk wird auf die selbstständig entwickelten künstlerischen und sozialen Projekte gelegt, welche die Vielfältigkeit der Bewegung verdeutlichen sollen, wie auch auf die Mittel der Agitation durch die BesetzerInnen. Genauer beleuchtet wird hierbei der Rückgriff auf dramaturgische und inhaltliche Formen des proletarisch geprägten Theaters als Mittel zur Agitation, das zur Entstehung eines Zentrums zur Auslebung subkultureller Bedürfnisse beigetragen hat.
Abstract
(Englisch)
My thesis examines the context between the Arena-Movement and proletarian environment, which is strongly linked to the movement itself. This connection is demonstrated in form of the occupied location in the district of St. Marx that is characterized by its proletarian surrounding classified by its factories and working class neighborhood. The occupied object itself is an abandoned slaughterhouse and marks this connection, by symbolizing a place of labour. In this coherence the attempt to create an artistic and cultural alternative to the established cultural facilities by representatives of different subcultures is thematised. Independently developed artistic and social projects which show the variety of the movement and the applied methods of agitation of the occupants are focused. In recourse to means of dramatic and contentual forms of the proletarian theatre used as tool of agitation for installing a centre to comfort subcultural requirements, is redescribed.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Proletenpassion Arena-Besetzung Arena-Bewegung Auslandsschlachthof von St. Marx
Autor*innen
Michele Kirchweger
Haupttitel (Deutsch)
Freiräume für Kultur in Wien
Hauptuntertitel (Deutsch)
Proletenpassion und die Arena-Besetzung als kulturpolitischer Umbruch 1976
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
97 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Birgit Peter
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.15 Wissenschaftspolitik, Kulturpolitik ,
24 Theater, Film, Musik > 24.13 Theatergattungen, Theatersparten
AC Nummer
AC12248660
Utheses ID
32040
Studienkennzahl
UA | 317 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1