Detailansicht

Entwicklung und Bewertung von Internet-Marketing-Strategien für konventionelle Handwerk- und Gewerbeunternehmen dargestellt am Unternehmen Bestattung Himmelblau
Patricia Zimmermann
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Betriebswirtschaft
Betreuer*in
Karl Anton Fröschl
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29156.11638.506461-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Frage, die sich für viele Unternehmen des Handwerks und Gewerbes stellt, ist, ob sich Internet-Marketing aufgrund der tendenziell eher geringen Betriebsgröße und der Beschaffenheit der Branchen als nützlich erweist und wie dieses in weiterer Folge eingesetzt werden kann, um größtmöglichen Nutzen zu stiften. Zur Klärung dieser Frage wird gezeigt, welche besondere Charakteristika konventionelle Handwerk- und Gewerbebranchen ausmachen und dabei der Fokus auf die Vertrauenskomponente betont. Das Vertrauen nimmt deshalb eine zentrale Rolle in dieser Arbeit ein, weil dessen Erzeugung sowohl zu einer wesentlichen Bedingung des Handwerks und Gewerbes zählt, als ihre Gewinnung auch im Online-Bereich zu den primären Erfolgsdeterminanten gehört. Bei Internet-Marketing-Strategien geht es im Allgemeinen und im Speziellen für Handwerk- und Gewerbebetriebe darum, als Unternehmen für den Kunden sichtbarer zu werden. Um die angestrebte Wahrnehmung zu erzeugen, werden verschiedene, mögliche Bausteine einer Internet-Marketing-Strategie gezeigt und auf ihre Wirkung überprüft. Dabei wird transparent, dass beispielsweise Bewertungsportalen eine wichtige Rolle zukommen kann. Bei Google-Adwords-Kampagnen scheint die Sache schon undurchsichtiger zu sein: in der Position des Frist-Movers können bezahlte Werbekampagnen bei Suchmaschinen große Vorteile bereithalten, bergen jedoch Gefahren aufgrund von leichter Imitierbarkeit, sowie der Möglichkeit der übermäßigen Beanspruchung finanzieller Ressourcen. Social-Media-Aktivitäten lassen keine schnellen Erfolge erwarten, eine gut strukturierte, vertrauenserweckende Unternehmens-Website gehört jedoch zum Grundstein einer soliden Internet-Marketing-Strategie. Im Grunde kann, wie im empirischen Teil an dem Beispiel der „Bestattung Himmelblau“ gezeigt wird, Internet-Marketing dazu genutzt werden, das Vorvertrauen eines zukünftigen Kunden zu gewinnen. Dabei darf jedoch die eigentliche Leistungserbringung in keiner Weise vernachlässigt werden. Um eine Internet-Marketing-Strategie erfolgsbringend und auf Dauer einsetzen zu können, wird von einem Unternehmen grundlegend verlangt, sich das Vorvertrauen des Kunden in stetiger Weise zu verdienen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Internet-Marketing-Strategien Handwerk Gewerbe
Autor*innen
Patricia Zimmermann
Haupttitel (Deutsch)
Entwicklung und Bewertung von Internet-Marketing-Strategien für konventionelle Handwerk- und Gewerbeunternehmen dargestellt am Unternehmen Bestattung Himmelblau
Publikationsjahr
2014
Umfangsangabe
II, 97 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Karl Anton Fröschl
Klassifikation
85 Betriebswirtschaft > 85.40 Marketing
AC Nummer
AC12232161
Utheses ID
32554
Studienkennzahl
UA | 066 | 915 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1