Detailansicht

Evaluation des SeniorInnenbewegungsprojekts "LeBe, Lebensqualität erhalten, Bewegung erfahren" hinsichtlich der Nachhaltigkeit aus der TeilnehmerInnenperspektive
Matthias Poller
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Magisterstudium Sportwissenschaft
Betreuer*in
Nadine Zillmann
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29913.78075.721163-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Erhebungen von Statistik Austria belegen, dass in Österreich mehr als 70% der Menschen im Alter von 60 Jahren und älter körperlich inaktiv sind. Zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Adipositas, Bluthochdruck, Diabetes mellitus Typ 2 u.v.m. werden durch Bewegungsmangel hervorgerufen bzw. verstärkt. Eine Vielzahl von Studien belegen, dass Bewegung, körperliche Aktivität und Sport – vernünftig betrieben und an die individuelle Belastbarkeit angepasst – dazu beitragen können, den mit dem Alter einhergehenden Abfall der psychophysischen Leistungsfähigkeit zu verlangsamen. Um inaktiven Menschen dieser Altersgruppe einen Einstieg bzw. Wiedereinstieg in ein aktives Leben zu ermöglichen hat das SPORT.LAND.Niederösterreich im Jahr 2007 das SeniorInnenbewegungsprojekt „LeBe - Lebensqualität erhalten, Bewegung erfahren“ initiiert. Die vorliegende Arbeit untersucht ob das Projekt die gewünschte Zielgruppe erreichen konnte, was die Motive zur Teilnahme waren, wie sich der subjektive Gesundheitszustand der TeilnehmerInnen verändert hat und geht der Frage nach, ob sie auch nach einem Gratis-Einsteigerkurs weiterhin sportlich aktiv geblieben sind. Hierfür wurde ein 2-seitiger Fragebogen an alle TeilnehmerInnen des Projekts aus den Jahren 2007-2011 (n = 2993) geschickt. Der Rücklauf betrug 38% (n = 1129). Nach fünf Jahren Laufzeit zeigt sich, dass zwei Drittel aller TeilnehmerInnen weiterhin im Verein aktiv sind. Im restlichen Drittel waren mehr als 50% zumindest ein weiteres Jahr Mitglied im Verein. Neben gesundheitsbezogenen standen überwiegend soziale Motive zur Teilnahme im Vordergrund und mehr als 80% der TeilnehmerInnen gaben an, dass sich ihr körperliches Wohlbefinden verbessert hat. Neben optimalen Trainingsbedingen sind vor allem die Nähe zum Wohnort sowie die gute Erreichbarkeit wesentliche Gründe für den Verbleib im Sportverein. In Zukunft gilt es, das Netzwerk der „LeBe“-Partnervereine weiter auszubauen um SeniorInnen einen noch leichteren Zugang zu gesundheitsfördernder Bewegung zu ermöglichen.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Ältere Seniorensport Evaluation LeBe
Autor*innen
Matthias Poller
Haupttitel (Deutsch)
Evaluation des SeniorInnenbewegungsprojekts "LeBe, Lebensqualität erhalten, Bewegung erfahren" hinsichtlich der Nachhaltigkeit aus der TeilnehmerInnenperspektive
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
92 S. : graph. Darst.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Nadine Zillmann
Klassifikationen
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.10 Sport, Sportwissenschaft: Allgemeines ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.21 Sportvereine ,
76 Sport, Freizeit, Erholung > 76.24 Sport für besondere Zielgruppen
AC Nummer
AC12704101
Utheses ID
35107
Studienkennzahl
UA | 066 | 826 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1