Detailansicht

Personenbezogene Vernetzung und Wissenstransfer in der Staudenindustrie
Katharina Kreß
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Spanisch UF Geographie und Wirtschaftskunde
Betreuer*in
Elisabeth Aufhauser
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30049.49802.294969-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Vernetzung und dem Wissenstransfer zwischen Akteur*innen am Beispiel der Staudenindustrie. Die Vernetzung zwischen Unternehmen, sowie auch zwischen Akteur*innen ist in den letzten Jahren ein wichtiger Bestandteil eines jeden Unternehmens geworden. Auch der Austausch von Wissen hat in einer sich immer schneller entwickelnden Welt an Relevanz gewonnen. In dieser Arbeit werden sowohl verschiedene Arten von Netzwerken aufgezeigt als auch deren Bedeutung für die sozialen Einbettung eines Unternehmens. Auch der Faktor Wissen, welcher heute auch vermehrt als vierter Produktionsfaktor genannt wird, wird untersucht. Im empirischen Teil dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, inwiefern Akteur*innen in der Staudenindustrie vernetzt sind, und inwiefern Wissen ein wichtiger Faktor dieser Netzwerke ist. Dazu wurden sieben Betriebe in den Ländern USA, Niederlande und Deutschland näher untersucht. Es wurden sechs Inhaber von Gärtnereien befragt und ein Angestellter eines Marketingunternehmens. Die Untersuchung dauerte rund eineinhalb Monate und wurde in allen drei Ländern vor Ort durchgeführt. Die Vernetzung der Akteur*Innen in der Staudenindustrie und die soziale Einbettung dieser Netzwerke konnte nachgewiesen werden. Der Wissensaustausch zwischen Akteur*innen findet sowohl via neuen Informations- und Kommunikationstechnologien wie etwa E-Mail oder Facebook statt als auch bei persönlichen Treffen. Als zentrales Thema im Bereich Netzwerke wurde die Generierung von Stauden herangezogen.
Abstract
(Englisch)
This diploma thesis deals with networks and knowledge transfer between players in the perennial business. Networks between companies, as well as between players gained in importance for every company during the past decades. Furthermore, the exchange of knowledge became more significant due to a fast developing world. In this work different types of networks are addressed, as well as the significance of the social embeddedness of those networks. Moreover, knowledge, which is regarded as the fourth production factor, is explained in detail. The empirical part of this work deals with the question of how players are being linked to each other and if knowledge is an important factor within those networks. To answer this question, seven perennial businesses in the US, Netherlands and Germany have been analysed. The empirical study took about one month and was conducted in the nurseries. The networks between the players in the perennial business and the social embeddedness of those networks have been detected. The transfer of knowledge between people takes place via new information and communication systems, like e-mail or Facebook, or during face-to-face-meetings. The generation of new species is a major issue within those networks.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
networks exchange of knowledge perennial business social embeddedness
Schlagwörter
(Deutsch)
Netzwerke Wissensaustausch Staudenindustrie soziale Einbettung
Autor*innen
Katharina Kreß
Haupttitel (Deutsch)
Personenbezogene Vernetzung und Wissenstransfer in der Staudenindustrie
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
115 Seiten : Illustrationen, 1 Karte
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Elisabeth Aufhauser
Klassifikation
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.08 Wirtschaftsgeographie
AC Nummer
AC13038492
Utheses ID
35914
Studienkennzahl
UA | 190 | 353 | 456 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1