Detailansicht

Die pastorale Relevanz des Begriffs "Volk Gottes"
praktisch-theologische Reflexion eines zentralen Kirchenbildes am Beispiel des Pfarrverbandes Eisenstadt Oberberg - Kleinhöflein und der pastoralen Situation in der Diözese Eisenstadt
Shinto Michael
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Diplomstudium Katholische Fachtheologie
Betreuer*in
Johann Pock
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29519.27988.863953-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Rede von der Kirche als „Volk Gottes“ wurde vor allem in der ersten Zeit nach dem Konzil als die zentrale Erneuerung des II. Vatikanums angesehen; man sah darin vor allem einen Gegenpol zum hierarchischen Verständnis von Kirche. Andere wiederum sahen in diesem Begriff die Gefahr, sich ganz auf das Volk und seine Souveränität zu konzentrieren und dabei zu übersehen, dass man das Volk Gottes ist. Aussagen über das Volk Gottes finden sich vor allem im 2. Kapitel der Konstitution Lumen Gentium; hier sind sie und allen innerkirchlichen Ausfaltungen in Amtsträger, Laien und Ordensleute vorangestellt. Auch das 5. Kapitel über die allgemeine Berufung zur Heiligkeit steht vor dem Kapitel über die Ordensleute und stellt somit eine deutliche Entscheidung dar: Es gibt eine gemeinsame Berufung in der Kirche und „eine wahre Gleichheit in der allen Gläubigen gemeinsamen Würde und Tätigkeit zum Aufbau des Leibes Christi“ (LG 32) vor jeglicher Differenzierung in spezielle Berufungen. Eingebettet in das Gemeinsame gibt es nicht nur das kirchliche Amt, sondern auch die Berufung der Ordensleute (6. Kapitel) und die Berufung der Laien (4. Kapitel). Die Dogmatische Konstitution über die Kirche „Lumen Gentium“ wurde von der Theologischen Vorbereitungskommission entworfen, mit zunächst 11 Kapiteln und einem beigefügten Zusatzkapitel über Maria. Der Arbeit untersucht den Begriff „Volk Gottes“ praktisch-theologisch, indem seine Relevanz bzw. seine Verwendung und Bedeutung in der heutigen Situation in einem konkreten Kontext aufgezeigt werden. Das erste Kapitel enthält eine theologische Abhandlung über die Bedeutung des Begriffs in der Bibel, am II. Vatikanum und im Verständnis ausgewählter Theologen. Das zweite Kapitel geht der Frage nach, inwiefern sich das Bild des Volkes Gottes explizit und implizit in der Pfarre Eisenstadt Oberberg findet: in den kirchlichen Strukturen, in der Liturgie, in künstlerischen Darstellungen etc. Im letzten Kapitel wird eine weitere Konkretion des Kirchenbildes in Form der „Seelsorgeräume“ und ihrer Begründungen in der Diözese Eisenstadt analysiert.
Abstract
(Englisch)
The subject, Church as the „people of God“ has seen in the Old testament and in the New Testament. The II Vatican Council considered the subject very elaborately. The people and its sovereignty still exist even in the modern era. The Statements about the people of God are mainly found in the second chapter of the Constitution Lumen Gentium of II Vatican. The “Church” is “the People”. The church is not only the hierarchy, the clergy, and/or members of religious communities but also the whole community of the baptized. The Christian community is marked by a rich diversity of gender, class, education, social status, sexual orientation, race, ethnicity and culture. It includes saints and sinners alike. The first chapter contains a theological explanation on the subject of “the People of God”, II. Vatican Council and different contributions of the theologians. The second chapter answer the question what is the Relevance of “People of God” in the Parish of Eisenstadt Oberberg and Kleinhöflein. The chapter which describes the ecclestical structures, the liturgy, artistic representations etc. Nowadays the final chapter is very relevant, because it is a common theme in the pastoral Theology, especially in German and Austrian Dioceses. One of the Austrian Dioceses, Eisenstadt, visualises the “Neue Pastoralen Weg”, as an important topic.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Gods pilgrim people People of God
Schlagwörter
(Deutsch)
Volk Gottes pilgerndes Volk Gottes Seelsorgraum Seelsorge Pfarre Pastoraltheologie Pastoral Eisenstadt Oberberg Kleinhöflein
Autor*innen
Shinto Michael
Haupttitel (Deutsch)
Die pastorale Relevanz des Begriffs "Volk Gottes"
Hauptuntertitel (Deutsch)
praktisch-theologische Reflexion eines zentralen Kirchenbildes am Beispiel des Pfarrverbandes Eisenstadt Oberberg - Kleinhöflein und der pastoralen Situation in der Diözese Eisenstadt
Publikationsjahr
2015
Umfangsangabe
107 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Johann Pock
Klassifikationen
11 Theologie > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines ,
11 Theologie > 11.79 Praktische Theologie: Sonstiges
AC Nummer
AC13229477
Utheses ID
36381
Studienkennzahl
UA | 011 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1