Detailansicht

Function of icdApoER2
Connie Mirella Sifuentes Caccire
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Molekulare Biologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Genetik und Entwicklungsbiologie
Betreuer*in
Johannes Nimpf
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25382.13479.822469-4
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Apolipoprotein receptor 2 (ApoER2) ist ein transmembran Lipoprotein Rezeptor, der eine wichtige Rolle im Reelin Signalweg hat. ApoER2 sitzt in der Zellmembran von Neuronen, wodurch die Bindung zu Reelin ermöglicht wird. Durch die Bindung wird die Phosphorylierung vom intrazellulären Adapter Protein Dab1 induziert, die zur Aktivierung multipler zellulärer Signalwege führt. Diese kontrollieren zum Beispiel die neuronale Wanderung und Laminierung des Cortex in der embryonalen Phase sowie auch die Synapsenfunktion. Darüber hinaus wird ApoER2, nach Bindung von Reelin, proteolytisch durch α- und γ-Sekretasen prozessiert, wodurch die intrazelluläre Domäne (ICD) von ApoER2 als lösliches Fragment entsteht. Dieses Fragment scheint in den Zellkern zu wandern, wo es sowohl die Expression von Reelin als auch die Gedächtnisbildung auf einem transkriptionellen Level reguliert. Der genaue Transportweg von ICD durch die Kernmembran, allerdings ist noch nicht charakterisiert. Interessanterweise wurde mittels einen Aminosäuren Sequenz Tests des PSORTII Programms ein klassisches Nuklear Loaklisierungssignal (NLS) in der Prolin-reichen Domäne einer Splice Varinte von ApoER2 detektiert. Die Entdeckung ließ uns vermuten, dass die Wanderung des Rezeptors in den Zellkern durch dieses Signal ermöglicht werden könnte. Demzufolge wäre diese Splice Variante ausschließlich für die Funktionen im Zellkern verantwortlicht, während andere Varianten von ApoER2, die keine Prolin-reiche Domäne kodieren, auf dem Zytoplasma beschränkt sein könnten und als Inhibitoren des Reelin Signalweges agieren könnten, indem sie freies Dab1 binden und so seine Bindung zum intakten Rezeptor blockieren und die Phosphorylierung verhindern könnten. Hier zeigen wir, dass in transfizierten Zellen, der Transport von ICD in den Zellkern mittels des klassischen NLS Signals, weder makiert mit GFP noch als Fusionsprotein mit GFP-ß Galaktosidase, nachweisbar ist. Im Gegensatz dazu war es uns möglich die Interaktion zwischen der ICD mit Dab1 im Cytosol nachzuweisen. Des Weiteren konnten wir beweisen, dass in verschiedenen Zelllinien, die korrekte Expression und Lokalisierung von ApoER2, durch die Markierung mit fluoreszenz Proteine wie GFP oder RFP, nicht beeinträchtigt werden.
Abstract
(Englisch)
Apolipoprotein receptor 2 (ApoER2) is a transmembrane lipoprotein receptor that plays an important role in the Reelin signaling pathway. ApoER2 is located in the cell membrane of neurons and binds Reelin. This binding induces phosphorylation of the intracellular adaptor Dab1, leading to the activation of multiple cellular signaling pathways that control not only neuronal migration and cortical lamination in the developing brain but also synapse function. In Addition, upon Reelin binding ApoER2 is proteolytically processed by α- and γ-secretases, subsequently generating the soluble intracellular domain of ApoER2 (ICD) which may migrate into the cell nucleus and regulates Reelin expression and memory formation at a transcriptional level. However, the exact procedure of migration of the ICD of ApoER2 through the nuclear membrane remains unknown. Interestingly, an amino acid sequence test by PSORTII program, revealed the presence of a classical nucleaur localization Signal (NLS) in the proline-rich-domain of a splice variant of ApoER2. This discovery suggested to us that the migration of ICD into the cell nucleus could depend on this signal (classical NLS). Therefore, this splice variant may operate in the cell nucleus exclusively while other splice variants of ICD of ApoER2 lacking the proline-rich-domain could be restricted to the cytoplasm, where they may act as inhibitors of the Reelin signaling pathway by binding to free Dab1 and therefore, preventing its phosphorylation. Here, we show that in transfected cells the transport of ICD of ApoER2 into the cell nucleus via the classical NLS can not be demonstrated, neither attached to GFP nor as fusion protein expressed with GFP-ß galactosidase. On the contrary, we were able to confirm the Interaction between soluble ICD and Dab1. Furthermore, we could demonstrate that the correct expression and localization of ApoER2 in different cell lines were not affected by working with recombinant ApoER2 carrying fluorescent tags such as GFP or RFP.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Apolipoprotein receptor Reelin signaling pathway Reelin expression memory formation nuclear localization signal
Schlagwörter
(Deutsch)
Apolipoprotein Rezeptor Reelin Signalweg Reelin Expression Gedächtnisbildung Nukleares Lokalisierungssignal
Autor*innen
Connie Mirella Sifuentes Caccire
Haupttitel (Englisch)
Function of icdApoER2
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
65 Seiten : Illustrationen
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Johannes Nimpf
Klassifikationen
42 Biologie > 42.13 Molekularbiologie ,
42 Biologie > 42.20 Genetik
AC Nummer
AC13258751
Utheses ID
37509
Studienkennzahl
UA | 066 | 877 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1