Detailansicht

Der Tod - das Übel schlechthin?
ein Vergleich unterschiedlicher philosophischer Ansichten und das Thema "Tod" im Philosophieunterricht
Julia Ganser
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Deutsch UF Psychologie und Philosophie
Betreuer*in
Konrad Liessmann
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17468.76510.810462-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit beschäftigt sich mit einer essentiellen Frage des Menschen: Ist der Tod eine Katastrophe, ein Übel? Zunächst stellt sich die Frage, was sich hinter den drei großen Begriffen Leben, Sterben und Tod befindet. Eine der Forschungsfragen dieser Arbeit war, ob sich zwischen diesen Begriffen eine Art Grenze befindet oder ob sie eher als ein fließender Übergang gesehen werden können. Es stellte sich heraus, dass die Grenzen tatsächlich fließend sind und sich der eine Begriff nicht ohne Hinzunahme eines anderen Begriffs definieren ließ. Somit besteht hier sozusagen ein unsichtbares Band, welches die drei Begriffe miteinander verbindet. In weiterer Folge widmet sich diese Arbeit dem Hirntod-Kriterium und der da-rauffolgenden Debatte, dem Tod als ein Übel der Privation nach Schumacher und auch den drei Personen des Todes nach Jankélévitch. Besonders Jankélévitch sticht hier ins Auge, da er den LeserInnen dieser Arbeit eine Erklärung des Todes offeriert. Der Hauptteil dieser Arbeit beschäftigt sich jedoch mit sieben Philosophen und deren Ansichten zum Tod. Kurzum: Es zeigte sich, dass, wie Sören Kier-kegaard schrieb, der Tod unerklärlich ist. Denn auch, wenn der Mensch ver-sucht den Tod zu erklären, oder ihn sogar als Gut oder Übel bezeichnen will, so ist der Tod dennoch etwas Unerklärliches und tatsächlich kann der Mensch nicht wissen, was passiert, wenn der Tod eintritt. Den Abschluss der Arbeit bilden vier Unterrichtseinheiten zum Thema Tod, in welchen ein kleiner Teil dieser Arbeit behandelt wird und durch welche ein Übergang von der Theorie zur Praxis hergestellt werden soll.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Tod Philosophie Philosophieunterricht
Autor*innen
Julia Ganser
Haupttitel (Deutsch)
Der Tod - das Übel schlechthin?
Hauptuntertitel (Deutsch)
ein Vergleich unterschiedlicher philosophischer Ansichten und das Thema "Tod" im Philosophieunterricht
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
116 Seiten : Illustrationen
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Konrad Liessmann
Klassifikation
08 Philosophie > 08.00 Philosophie: Allgemeines
AC Nummer
AC13264759
Utheses ID
37783
Studienkennzahl
UA | 190 | 333 | 299 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1