Detailansicht

Der langfristige Einfluss des Capsaicinderivates Nonivamid auf die Energie- und Nährstoffzufuhr und die Körperzusammensetzung
Simone Wagner
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Ernährungswissenschaften
Betreuer*in
Petra Rust
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29093.10704.758364-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Laut WHO hat sich innerhalb der letzten 35 Jahre die Prävalenz von Adipositas mehr als verdoppelt. Übergewicht und Adipositas stellen weltweit ein zunehmendes Problem dar und erhöhen das Risiko für Folgeerkrankungen wie kardiovaskuläre Erkrankungen, Diabetes mellitus Typ 2 und bestimmte Krebserkrankungen. Um dieser Entwicklung entgegenzutreten, ist es neben einer Steigerung der körperlichen Aktivitäten notwendig, das Ungleichgewicht zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch zu verbessern. Aus diesem Grund wurde in dieser Arbeit die Hypothese geprüft, ob sich Energiezufuhr und Aufnahme von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß verändern, sowie das Körpergewicht und der Körperfettanteil durch eine 12-wöchige Aufnahme von 0,15 mg Nonivamid pro Tag bei übergewichtigen Probanden gesenkt werden können. Die Durchführung dieser humanen Interventionsstudie erfolgte am Institut des Christian Doppler Labors für Bioaktive Aromastoffe in Kooperation mit dem Department für Ernährungswissenschaften in einem offenen, randomisierten, placebokontrollierten Design. Nach einem positiv erfolgten Screening, wurden die Probanden einer Kontroll- bzw. einer Verumgruppe zugeteilt. Die Probanden wurden gebeten, das Studiengetränk (entweder mit Placebo oder Nonivamid versetzt) 12 Wochen lang drei Mal pro Tag mit je 150 ml kaltem Wasser über den Tag verteilt einzunehmen. Die Körperzusammensetzung wurde mittels BOD POD am Beginn der Intervention, nach vier Wochen und nach 12 Wochen gemessen. Die Probanden wurden aufgefordert, ihre normalen Ernährungsgewohnheiten beizubehalten und diese mithilfe eines Ernährungsprotokolls an jeweils drei Tagen zu Beginn der Intervention, nach vier und nach acht Wochen sowie am Studienende nach 12 Wochen zu dokumentieren. Die Auswertung und Nährwertberechnung der Ernährungsprotokolle erfolgte mit der Software nut.s nutritional software und die 80 statistische Auswertung anschließend mit dem Statistikprogramm SPSS Statistics 22 von IBM. Die Ergebnisse zeigten, dass ein 12-wöchiger Konsum von 0,15 mg Nonivamid pro Tag zu keinen signifikanten Veränderungen der Energiezufuhr und der Aufnahme von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß führte. Auch beim Körpergewicht zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen Verum- und Kontrollgruppe. Hingegen konnte bei der Verumgruppe im Gegensatz zur Kontrollgruppe die Körperfettmasse reduziert werden. Dieser Unterschied zwischen den Gruppen war statistisch signifikant.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Capsaicin Nonivamid Körperzusammensetzung
Autor*innen
Simone Wagner
Haupttitel (Deutsch)
Der langfristige Einfluss des Capsaicinderivates Nonivamid auf die Energie- und Nährstoffzufuhr und die Körperzusammensetzung
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
99 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Petra Rust
Klassifikation
30 Naturwissenschaften allgemein > 30.00 Naturwissenschaften allgemein: Allgemeines
AC Nummer
AC13310338
Utheses ID
38417
Studienkennzahl
UA | 066 | 838 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1