Detailansicht

Die Akzeptanz europäischer Klassik in Japan
Yuji Okabe
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Japanologie
Betreuer*in
Ingrid Getreuer-Kargl
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24232.27103.852962-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Im modernen Japan ist die europäische klassische Musik sehr beliebt. Die Musikerziehung in japanischen Schulen orientiert sich fast ausschließlich an der europäischen Klassik, und es gibt viele Angehörige der jungen Generation, die bisher kaum traditionelle japanische Musik gehört haben und für die z.B. gagaku (japanische Hofmusik), exotisch klingt. Allerdings wurde die westliche Musik einschließlich der klassischen Musik, erst vor ca. 170 Jahren in Japan eingeführt, und zunächst wurde sie von der damaligen japanischen Bevölkerung nicht positiv aufgenommen. Was also geschah in den letzten 170 Jahren? Um dies festzustellen, wurde in dieser Arbeit versucht, mithilfe einer Lebenszyklusanalyse die einzelnen Entwicklungsphasen, die die westliche (klassische) Musikgesellschaft (sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule) von der Meiji-Zeit (1868-1912) bis in die heutige Zeit durchlaufen hat zu rekonstruieren und die Geschichte und kulturellen Hintergründe ihrer Etablierung in Japan zu untersuchen.
Abstract
(Englisch)
European classical music is very popular in modern. Music education in Japanese schools focuses exclusively on European classical music, and there are many people of the younger generation who have never heard traditional Japanese music and who therefore perceive gagaku, for example, as something exotic. However, western music (including classical music), was introduced to Japan only about 170 years ago, and at first it had not been received positively by the Japanese population. What happened in the past 170 years? This thesis tries to reconstruct the different developmental phases western (classical) music went through (both inside and outside of the Japanese school system from the Meiji era (1868-1912) till today, using the life-cycle analysis in order, to investigate the historical and cultural reasons which contributed to the fact that it could become firmly rooted in Japan.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Japan classical music music society music education
Schlagwörter
(Deutsch)
Japan Klassische Musik Musikgesellschaft Musikerziehung
Autor*innen
Yuji Okabe
Haupttitel (Deutsch)
Die Akzeptanz europäischer Klassik in Japan
Paralleltitel (Englisch)
The acceptance of European classic in Japan
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
119, cirka 12 ungezählte Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Ingrid Getreuer-Kargl
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.01 Geschichte der Wissenschaft und Kultur ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.10 Wissenschaft und Gesellschaft ,
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.15 Wissenschaftspolitik, Kulturpolitik ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.01 Geschichte der Kommunikationswissenschaft ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.30 Massenkommunikation, Massenmedien: Allgemeines ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.38 Neue elektronische Medien ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.39 Massenkommunikation, Massenmedien: Sonstiges ,
15 Geschichte > 15.80 Japan ,
24 Theater, Film, Musik > 24.45 Musiksoziologie ,
24 Theater, Film, Musik > 24.55 Komponisten, Musiker, Sänger
AC Nummer
AC13376677
Utheses ID
38883
Studienkennzahl
UA | 066 | 843 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1