Detailansicht

New perspectives in macrophage proliferation
Clarissa Maria Braun
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Molekulare Biologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Molekulare Mikrobiologie, Mikrobielle Ökologie und Immunbiologie
Betreuer*in
Thomas Weichhart
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-13742.37053.670369-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Vor einigen Jahren hielt man die Selbsterneuerung von differenzierten Zellen für unmöglich und schrieb diese Fähigkeit ausschließlich Vorläufer- und Stammzellen zu. Neuere Forschungsergebnisse zeigen jedoch zunehmend, dass differenzierte Gewebszellen durchaus zur homöostatischen Selbsterneuerung fähig sind, darüberhinaus vermehren sie sich während einer Entzündungsreaktion unabhängig von aus dem Kreislaufsystem in das entzündete Gewebe einströmenden Immunzellen. Im Rahmen dieser Arbeit wurde der Ansatz verfolgt, die mit in-vivo Experimenten vor kurzem gezeigte Proliferationssituation mit ausdifferenzierten Makrophagen aus murinem Knochenmark (bone marrow-derived macrophages, BMDMs) nachzuahmen. Normalerweise werden Knochenmarkszellen über mindestens sechs Tage nach ihrer Isolierung differenziert, bevor sie für weitere Experimente verwendet werden. Es ist denkbar, dass diese Makrophagen aufgrund zu vieler Zellzykluspassagen außerhalb des Organismus bezüglich ihrer proliferativen Fähigkeit erschöpft sein könnten. Nach Charakterisierung dieser frühen Knochenmarkskulturen ab dem dritten Tag nach Isolierung wurde festgestellt, dass diese bereits als reife Makrophagen fungieren. Ein EdU/7-AAD-Protokoll diente zur Auswertung des Selbsterneuerungspotentials der frühen BMDMs. Unter Einfluss des für Makrophagen oftmals essentiellen Wachstumsfaktors M-CSF wurden die Zellen deutlich zur Proliferation angeregt. Die Stimulation mit bakteriellem Lipopolysaccharid oder dem Zytokin Interleukin-4 resultierte nicht in vermehrter Zellzyklusaktivität. Des Weiteren wurde die Proliferationsfähigkeit von alveolaren Makrophagen der Mauslunge untersucht. Nach Etablierung eines Kultivierungsprotokolls für diese Zellen konnte festgestellt werden, dass der Wachstumsfaktor GM-CSF für das Überleben und die Selbsterneuerung dieser Zellen über vier Wochen essentiell ist. Obwohl keine Proliferation in Knochenmarkszellen als Reaktion auf die genannten Faktoren gezeigt werden konnte, zeigten alveolare Makrophagen ein vielversprechendes Proliferationspotential für weitere Studien.
Abstract
(Englisch)
A couple of years ago, self-renewal of terminally differentiated cells was thought to be impossible and this property was exclusively attributed to progenitor and stem cells. Recent research findings show that differentiated tissue-resident macrophages are indeed able to renew themselves under homeostatic conditions, and proliferate during tissue inflammation independent of monocyte infiltration. Within the scope of this thesis, an approach was pursued to mimic macrophage proliferation observed under inflammation in vivo with in vitro differentiated bone marrow-derived macrophages (BMDMs). Commonly, bone marrow (BM) cells are differentiated for at least six days in culture prior to further experimentation. After characterization of early BM cultures from the third day on following isolation, it was found that these cells already comprise a mature macrophage population. EdU/7-AAD staining served as an evaluation tool for the self-renewing potential of early BMDMs. Under influence of the macrophage growth factor M-CSF, which is in most cases essential for macrophages, early BMDMs clearly proliferated. Stimulation with bacterial lipopolysaccharide or the cytokine interleukin-4 did not result in increased cell cycle activity. Moreover, proliferative capacity of alveolar macrophages isolated from the murine lung was investigated. Establishment of an in vitro culture protocol was followed by experiments revealing GM-CSF as critical factor for survival and self-renewal of alveolar macrophages over four weeks. Although proliferation could not be shown in early BM cultures in response to the factors previously mentioned, alveolar macrophages displayed a promising proliferative potential which can be assayed further.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Macrophage proliferation self-renewal mouse EdU 7-AAD
Schlagwörter
(Deutsch)
Makrophagen Proliferation Selbsterneuerung Maus EdU 7-AAD
Autor*innen
Clarissa Maria Braun
Haupttitel (Deutsch)
New perspectives in macrophage proliferation
Paralleltitel (Deutsch)
Neue Perspektiven in der Makrophagenproliferation
Paralleltitel (Englisch)
New perspectives in macrophage proliferation
Publikationsjahr
2016
Umfangsangabe
77 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Thomas Weichhart
Klassifikation
42 Biologie > 42.13 Molekularbiologie
AC Nummer
AC13400186
Utheses ID
39257
Studienkennzahl
UA | 066 | 830 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1