Detailansicht

Comparison of simulated societal structures in agent based computational economic models
Katharina Thelesklaf
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Mathematik
Betreuer*in
Hardy Hanappi
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.4473
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30066.46704.608065-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Ergebnisse einer agentenbasierten ökonomischen Computersimulation unter verschiedenen strukturellen Bedingungen zu vergleichen. Obwohl es zwischen Agenten (Agenten-Programmen) aus der Informatik und den hier tatsächlich simulierten Individuen Verbindungen beziehungsweise Änlichkeiten gibt, haben diese 2 Konzepte unterschiedliche Bedeutungen - im Fall hier sind Agenten die Verkörperung von Denken (in sehr unterschiedlichen Ausmassen) und Lernen (dieses wird stark unterschiedlich modelliert). Die Komplexität des Denkens dieser Agenten und die Lernmuster, die sie innehaben, sind laufend Themen der Forschung. Aber hier in dieser Arbeit richtet sich der Fokus mehr auf die Modellierung des Musters, das durch die Wechselbeziehungen der Agenten entsteht. So will man herausfinden wie eine Gesellschaft von innen heraus funktioniert - die Basis dafür sind denkende Agenten. Aktuelle Wissenschaftsliteratur dieses Themas diskutiert verschiedene Ansätze für unterschiedliche ökonomische und soziale Problemstellungen. Die Ansätze sind agentenbasiert und folgen einem 'bottom-up'- Konzept. Die stark abweichenden Ansichten in dieser Forschung entstehen dadurch, dass viele unterschiedliche Fachrichtungen (Soziologie, Psychologie, Physik, Informatik, Recht, Politikwissenschaft, etc.) daran arbeiten, die alle andere Forschungsziele verfolgen. Diese Ansätze sind deshalb nur mehr mit computergestützten Simulationen auszuführen, weil Entscheidungen und Wechselbeziehungen einer sehr großen Anzahl von Agenten simuliert werden. Das erfordert sehr viele Berechnungen und es werden algorithmische Methoden verwendet, die für algebraische Modelle nicht mehr möglich sind. Eine Frage der Forschung beschäftigt sich mit dem Typ und der Form der Wechselbeziehungen, mit der Lernstruktur und dem Raum, wo die Agenten 'leben'. Angeblich führen unterschiedliche Voraussetzungen in diesen Bereichen zu unterschiedlichen Ergebnissen. In der Literatur gibt es Modelle bei denen die Agenten im Raum leben - nämlich auf zwei-dimensionalen Flächenrastern (gleichmäÿig oder ungleichmäÿig) - wo sie mit ihren Nachbarn interagieren. Weiters gibt es Modelle, die nicht räumlich sind. Dort kann jeder mit jedem in Wechselbeziehung treten. Neuere Modelle betrachten die Beziehungen zwischen den Agenten aus einer neuen Perspektive. Diese ist soziologisch und stellt die Behauptung auf, dass wichtige Eigenschaften einer Gesellschaft von ihrer Form abzuleiten sind. Diese Arbeit soll die Ergebnisse einer ökonomischen bzw. soziologischen Simulation vergleichen. Es werden verschiedene Eingangsparameter bestimmt und untersucht, wie sich diese auf die entstehende Struktur und das Verhalten der Agenten auswirken.
Abstract
(Englisch)
This thesis' goal is to conduct and compare the results of agent based computational economic simulations and different structural conditions. Though there are connections/similarities between agents (agent programs) as understood in the computer sciences and the actual implemented simulated agents, these two concepts have different meanings - agents being the representation of thinking (to very different extents) and learning (modelled very differently). The complexity of these agents' thinking and learning patterns/schemes itself is a current research topic. This thesis however is more concerned with the modelling of agents' interaction patterns and thus the inner workings of whole economies and societies - based on thinking agents. Current scientific literature on this topic discusses different bottom-up (agent based) approaches to different economic and sociological problems, their different sights stemming from different partner sciences (sociology, psychology, physics, computer sciences, law, policy sciences, etc.) and different research foci. These approaches heavily rely on computer based simulation since the decisions and interactions of rather large numbers of agents are simulated, which on the one hand need many calculations and on the other hand use algorithmic methods not available to algebraic models. One such research question concerns the type and form of the interaction- and learning structures/space in which these agents 'live', since it is believed to lead to different results. In the literature models can be found where agents either live with space - on two-dimensional grids (regular or irregular) where agents interact with their neighbours - as well as without space (everybody may interact with anyone). Newer models look at the interactions between agents from another perspective - the sociological - which states that important properties of a society stem from its form - a social network (Small Worlds) which features some important distant links between agents. This thesis will try to compare an economic/sociological simulation by implementing different parameters and testing the existing combinations on these models to compare the different outcomes and the impact on the structure and behaviour emerging in the simulation.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
economics social networks agent based simulation
Schlagwörter
(Deutsch)
Volkswirtschaft soziale Netzwerke Computersimulation ACE
Autor*innen
Katharina Thelesklaf
Haupttitel (Englisch)
Comparison of simulated societal structures in agent based computational economic models
Paralleltitel (Deutsch)
Vergleich der simulierten sozialen Strukturen in Agenten-basierten ökonomischen Computermodellen
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
119 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Hardy Hanappi
Klassifikationen
54 Informatik > 54.76 Computersimulation ,
83 Volkswirtschaft > 83.99 Volkswirtschaft: Sonstiges
AC Nummer
AC08079247
Utheses ID
3971
Studienkennzahl
UA | 066 | 926 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1