Detailansicht

Motorrad- und Rollerwerbung im Kontext der japanischen Kultur
Barbara Johanna Sattler
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Japanologie
Betreuer*in
Wolfram Manzenreiter
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25689.20367.311560-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Masterarbeit setzt sich eingehend mit dem Thema der Motorrad- und Rollerwerbung in Japan auseinander. Anhand einer quantitativen und qualitativen Analyse wird untersucht, ob die in bisheriger Forschung vorkommenden Werbestrategien in japanischer Werbung auch in japanischen Motorrad- und Rolleranzeigen nachweisbar sind. Studien haben gezeigt, dass japanische Werbung besonders mit Soft Sell-Methoden wirbt. Dabei spielen Emotionen einen sehr wichtigen Teil in der Vermarktung von Produkten in Japan. Zudem wird in japanischer Werbung für High-Involvement-Produkte verstärkt auf die Kommunikation von Status und Unabhängigkeit gesetzt. Neben Soft Sell-Strategien wird in dieser Produktkategorie, mit höherem Involvement des Kunden, zugleich verkaufsorientiert geworben. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Hard Sell-Strategie deutlicher bei High-Involvement-Produkten nachzuweisen war. Aus diesen Forschungsergebnissen entwickelte sich das Forschungsdesign dieser Arbeit, die versucht anhand eines eigens entwickelten Kategoriensystems die Appelle Emotional, Rational, Individualität/Unabhängigkeit, Status und die Anwendung von Soft Sell- und Hard Sell-Strategien in den untersuchten Sujets messbar zu machen. Bei den emotionalen und rationalen Appellen wurde ein erweitertes Kategoriensystem von Albers-Miller und Stafford auf Basis von Pollays entwickelten 42 Werbeappellen herangezogen. Insgesamt wurden 24 Motorrad- und Rolleranzeigen aus zwei verschiedenen japanischen Motorrad Zeitschriften aus dem Jahr 2015 anhand einer quantitativen und qualitativen Inhaltsanalyse untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass mit der Darstellung von Preisen und Produktdetails verstärkt verkaufsorientiert geworben wurde. Zudem ergab die Analyse der 42 Werbeappelle von Pollay, dass Ideale wie Abenteuer, Freiheit, Entspannung und Unabhängigkeit zentrale Themen der Motorradanzeigen waren. Der Statusappell zeigte sich hingegen hauptsächlich durch den häufigen Einsatz der englischen Sprache in der Schlagzeile und im Markenclaim. Diese Arbeit ist eine Weiterentwicklung bisheriger Forschung von Werbung und Kultur durch die Linse von japanischen Motorradherstellern. Ihre Ergebnisse sollen dazu dienen, einen Anreiz für zukünftige Forscher im Bereich der Motorradwerbung zu geben, die bis jetzt in der Wissenschaft zu sehr vernachlässigt wurde.
Abstract
(Englisch)
The current thesis deals with motorcycle and scooter advertisement in Japan. The objective of this thesis is to examine the use of advertising strategies in Japanese motorcycle and scooter print advertisement which have been proved to be common in Japanese advertisement. Former research has shown that soft sell strategies, which means to generating emotions through creating a soft mood, are commonly used in Japanese advertisements. Furthermore Japanese advertisers communicate strongly with status and individuality appeals in advertisements for high-involvement-products. This product category is in comparison to low-involvement-products also marked by the high use of hard sell strategies. In order to examine the advertising strategies and appeals through a quantitative and qualitative content analysis, a system of categories has been developed. The study of the emotional and rational appeals was done through an existing category system from Albers-Miller and Stafford on the basis of Pollays 42 advertising appeals. Overall, 24 motorcycle and scooter print advertisements from two different Japanese motorcycle magazines from the year 2015 have been examined. The research showed that Japanese motorcycle manufacturers tend to use sales-oriented strategies which has been recorded through showing price and product details quite often. Furthermore the final analysis of the 42 advertising appeals from Pollay had the outcome that appeals like adventure, freedom, recreation and independence were key topics in motorcycle advertisements. The status appeal has mainly been found because the English language was used very often in the headline and the brand slogan of the advertisements. This thesis should be seen as a development in the research of advertising and culture through the lens of Japanese motorcycle manufacturers. The findings should give an incentive for future researchers to deepen the knowledge about motorcycle advertising, which has been strongly neglected until now.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
advertising Japan motorcycle advertising strategy soft sell hard sell
Schlagwörter
(Deutsch)
Werbung Japan Motorrad Werbestrategie Soft Sell Hard Sell
Autor*innen
Barbara Johanna Sattler
Haupttitel (Deutsch)
Motorrad- und Rollerwerbung im Kontext der japanischen Kultur
Paralleltitel (Englisch)
Motorcycle and scooter advertisements in the context of the Japanese culture
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
112 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Wolfram Manzenreiter
Klassifikationen
02 Wissenschaft und Kultur allgemein > 02.99 Wissenschaft und Kultur allgemein: Sonstiges ,
05 Kommunikationswissenschaft > 05.30 Massenkommunikation, Massenmedien: Allgemeines
AC Nummer
AC13478444
Utheses ID
40002
Studienkennzahl
UA | 066 | 843 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1