Detailansicht

Gender stereotypes in the comic book series Fables
Esther Drössler
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Englisch UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Betreuer*in
Monika Seidl
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.46904
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-13157.17424.850470-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Comicbuchreihe Fables und ihren zwei weiblichen Hauptcharakteren. Diese Comicbuchreihe handelt von Märchencharakteren, die in unserer Welt gestrandet sind und nun in einer Parallelgesellschaft unter Menschen leben. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist es, Genderstereotype, die in diesem Comic vorkommen, aufzuzeigen und zu bestätigen, dass solche Stereotype trotz Öffnung des Mediums für ein breiteres Publikum und nicht mehr exklusiv männliche Leser, vorzufinden sind. Der erste Teil der Arbeit ist dem theoretischen Gerüst gewidmet, auf welches sich die spätere Analyse der Charaktere bezieht. Nach einer Einführung in die potentiellen Gründe, warum Comics bis heute kaum als Forschungsgebiet berücksichtig werden, und einer Begriffsdefinition des Mediums inklusive wichtiger Eigenschaften werden Darstellungen von Frauen in unterschiedlichen Comicgenres besprochen. Gerade diese Unterschiede und Tendenzen in der Darstellung von weiblichen Charakteren stellen eine wichtige Hilfestellung für die spätere Analyse dar. Des Weiteren wird auf den Unterschied zwischen Comicromanen (graphic novels) und herkömmlichen Comics und deren wichtigste Eigenschaften eingegangen, um die untersuchte Comicbuchreihe Fables in den richtigen Kontext einbetten zu können. Der zweite Teil der Arbeit ist der Analyse der zwei weiblichen Hauptcharaktere des Comics gewidmet: Snow White und Rose Red. Um zugrundeliegende Genderstereotype aufzuzeigen werden jeweils vier Gebiete, nämlich Kleidung und Mode, Körper und Körpersprache, Sprache und Interaktion mit anderen Charakteren und Beruf untersucht. Um dies durchführen zu können, wurden sowohl Text als auch Bilder des Comics für die Analyse herangezogen. Trotzdem beide Charaktere sehr unterschiedlichen Stereotypen entsprechen, Snow White wird als besonders femininer und weiblicher Typ definiert, während ihre Schwester eher maskulin dargestellt wird, sind Parallelen und ähnliche zugrundeliegende Stereotype von Weiblichkeit und Geschlecht auffindbar.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Genderstereotype Comics Fables
Autor*innen
Esther Drössler
Haupttitel (Englisch)
Gender stereotypes in the comic book series Fables
Paralleltitel (Deutsch)
Genderstereotype in der Comicbuchreihe Fables
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
106 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Monika Seidl
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.97 Texte eines einzelnen Autors ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen > 18.06 Angloamerikanische Literatur ,
71 Soziologie > 71.31 Geschlechter und ihr Verhalten ,
71 Soziologie > 71.33 Frau
AC Nummer
AC15024515
Utheses ID
41505
Studienkennzahl
UA | 190 | 344 | 313 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1