Detailansicht

Einfluss von Zimtisobutyrat auf ausgewählte Regulationsmechanismen der kurzzeitigen Nahrungsaufnahme übergewichtiger Probanden
Nicole Müller
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Ernährungswissenschaften
Betreuer*in
Veronika Somoza
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-13170.31631.320158-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Weltweit zählen Übergewicht und Adipositas zu den Hauptrisikofaktoren für die Entstehung von Diabetes mellitus Typ 2. Anstelle von Medikamenten wird die Nachfrage nach pflanzlichen Alternativen zur Heilung immer größer. Aromastoffe stellen hierfür eine vielversprechende Substanzklasse dar und könnten als Präventionsmaßnahme bei Übergewicht eingesetzt werden. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollte die Wirkung von 0,45 mg Cinnamylisobutyrat, gelöst in einer 75 g Glukoselösung, auf die ad libitum Energieaufnahme von 26 übergewichtigen, gesunden Männern untersucht werden. Nach positivem Screening wurden die Probanden zu zwei Studientagen eingeladen. Jeder Studienteilnehmer befand sich einmal in der Kontroll- und einmal in der Interventionsgruppe, mit je einer Woche Abstand zwischen den Studientagen. Nach einer 12-stündigen Fastenperiode wurde den Studienteilnehmern nüchtern (t0) und fünfmal nach Durchführung eines oGTTs (t15, t30, t60, t90 und t120) Blut abgenommen. Das subjektive Hungergefühl bewerteten die Probanden vor und zwei Stunden nach Durchführung des oGTTs mittels einer Visual Analogue Scale. Zur Bestimmung der ad libitum Energieaufnahme wurde an beiden Studientagen ein standardisiertes Frühstück gereicht. Die Verbesserung der Insulinsensitivität wurde mittels Bestimmung des Plasmaglukose- und Plasmainsulinverlaufs beurteilt. Gegenüber der Kontrollbehandlung kam es nach der Aufnahme von Cinnamylisobutyrat zu einer tendenziellen Verringerung der Energieaufnahme aus dem Frühstück (p for trend = 0,06). Die Reduktion der Energieaufnahme ließ sich auf eine reduzierte Fettaufnahme (p = 0,01) zurückführen. Das subjektive Hungergefühl konnte durch die Cinnamylisobutyrat-Verabreichung allerdings nicht reduziert werden. Die Auswertung der von den Probanden geführten dreitägigen Ernährungsprotokolle zeigte keine Veränderung der Energieaufnahme zwischen den Behandlungen. Es zeigte sich ein signifikanter Unterschied in der Veränderung der Glukosekonzentration (p = 0,02) im Plasma. Bei den Plasmainsulinkonzentrationen wurde keine Veränderung ermittelt. Die einmalige Aufnahme von Cinnamylisobutyrat besitzt somit positive Effekte auf die Energieaufnahme und den Glukosestoffwechsel.
Abstract
(Englisch)
Background: Recent studies have shown that intake of cinnamon has an insulin-mimeticing potential and other health benefits. Therefore, cinnamon is a promising spice that could help to prevent overweight and diabetes and may increase satiation. The present study aimed to investigate the short-term effects of 0,45 mg cinnamyl isobutyrate on the ad libitum energy intake from a standardized breakfast as well as changes in subjective hunger feeling and mechanisms of energy metabolism in 26 healthy overweight subjects. Methods: In a cross-over human intervention study 26, healthy overweight subjects were invited to two study days. Each participant was once in the control and once in the intervention group, with one week interval between them. After a 12-hour fasting period, blood samples were taken before (0 minutes) and five times (15, 30, 60, 90 and 120 minutes) after an oral glucose tolerance test (oGTT: 75 g glucose in 300 ml water with and without 0.45 mg cinnamyl isobutyrate). A standardized breakfast was offered to determine the ad libitum energy intake, and the subjective hunger feeling was assessed before and two hours after the oGTT by means of a visual analogue scale (VAS). The improvement in insulin sensitivity was measured by the determination of the plasmaglucose and plasmainsulin curve. Results: Total energy intake from breakfast tended to decrease (p = 0.06) after administration of cinnamyl isobutyrate. This reduction was largely attributed to the reduced fat intake (p < 0.05). Subjective hunger feelings did not differ between the treatments. Plasma analyses revealed that cinnamyl isobutyrate did not change insulin levels. Delta AUC glucose values decreased (p = 0.05) after administration of cinnamyl isobutyrate. Conclusion: The results of this short-term intervention study indicate that intake of 0,45 mg cinnamyl isobutyrate may improve glucose metabolism and may supress weight gain by reducing energy intake.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
saturation cinnamon hunger overweight flavors insulin glucose
Schlagwörter
(Deutsch)
Sättigung Zimt Hunger Übergewicht Aromastoffe Insulin Glukose
Autor*innen
Nicole Müller
Haupttitel (Deutsch)
Einfluss von Zimtisobutyrat auf ausgewählte Regulationsmechanismen der kurzzeitigen Nahrungsaufnahme übergewichtiger Probanden
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
VII, 90 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Veronika Somoza
Klassifikationen
35 Chemie > 35.23 Analytische Chemie: Allgemeines ,
44 Medizin > 44.33 Physiologische Chemie
AC Nummer
AC14499179
Utheses ID
44246
Studienkennzahl
UA | 066 | 838 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1