Detailansicht

Der Diskurs der Botschafter Karls V. über die Beziehungen zwischen Venedig und den Habsburgern im Kontext der Heiligen Liga von 1538
Lena Kornprobst
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Globalgeschichte und Global Studies
Betreuer*in
Oliver Jens Schmitt
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.50498
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-17982.43276.746963-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Diese Arbeit untersucht den Diskurs der ständigen Botschafter Karls V. in Venedig über die Beziehungen zwischen der Markusrepublik und den Habsburgern im Kontext der Heiligen Liga von 1538. Das Quellenkorpus bilden die Briefe dreier Botschafter aus den Jahren 1530 bis 1542, die unediert im Wiener Haus-, Hof- und Staatsarchiv vorliegen und größtenteils an Ferdinand I. adressiert sind. Das Erkenntnisinteresse richtet sich aufgrund des theoretischen Hintergrundes der Kulturgeschichte der Diplomatie und der angewandten Methode der Diskursanalyse nicht auf die ereignisgeschichtliche Schilderung der zahlreichen Konflikte zwischen Venedig und den Habsburgern in den 1530er Jahren, die in dem Scheitern der Heiligen Liga gipfelten. Vielmehr stehen die Diskurse der Gesandten über diese Konflikte und somit die zeitgenössische Plausibilität von Aussagen, die Venedig Ver-, aber auch Misstrauen entgegenbringen, im Zentrum des Interesses. Dadurch wird die Komplexität der Beziehungen und die Schwierigkeit der Zusammenarbeit, die trotz offizieller Bündnisse bestand, aufgezeigt. Die drei wesentlichen Diskursstränge des Korpus beziehen sich auf die Rolle Venedigs bei der Konfrontation mit den Osmanen in Ungarn, auf das Verhältnis Venedigs zu den Osmanen und dessen Auswirkungen auf die Heilige Liga von 1538, sowie auf den Einfluss Frankreichs auf die Beziehungen zwischen Venedig und den Habsburgern.
Abstract
(Englisch)
This thesis studies the discourse of the permanent ambassadors of Charles V in Venice concerning the relationship between the Republic of St Mark and the Habsburgs in the context of the Holy League of 1538. The source corpus is constituted by unedited letters of three ambassadors from the period of 1530 to 1542, which are preserved in the Viennese Haus-, Hof- und Staatsarchiv and are addressed predominantly to Ferdinand I. Since the cultural history of diplomacy is the theoretical basis, and discourse analysis the applied method, the aim of this study is not to simply recapitulate the history of events of the numerous conflicts between Venice and the Habsburgs in the 1530s, which culminated in the failure of the Holy League. Rather, the ambassadors’ discourses about these conflicts and thus the contemporary plausibility of statements that express both trust and mistrust of Venice are studied. Thereby the complex and difficult nature of Venice’s relationship with the Habsburgs is demonstrated, despite their formal status as allies. The three main discourse strands are concerned with Venice’s role in the confrontation with the Ottomans in Hungary, with Venice’s relations to the Ottomans and their consequences for the Holy League of 1538, and with France’s influence on the relationship between Venice and the Habsburgs.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Venice diplomacy ambassadors Charles V Ferdinand I Holy League 1538 Ottomans Süleyman Koron Klis France Lope de Soria
Schlagwörter
(Deutsch)
Venedig Diplomatie Botschafter Karl V. Ferdinand I. Heilige Liga 1538 Prévesa Osmanen Süleyman Koron Klis Frankreich Lope de Soria Diego Hurtado de Mendoza Ungarn Szapolyai
Autor*innen
Lena Kornprobst
Haupttitel (Deutsch)
Der Diskurs der Botschafter Karls V. über die Beziehungen zwischen Venedig und den Habsburgern im Kontext der Heiligen Liga von 1538
Publikationsjahr
2017
Umfangsangabe
128 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Oliver Jens Schmitt
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.04 Ausbildung, Beruf, Organisationen ,
15 Geschichte > 15.06 Politische Geschichte ,
15 Geschichte > 15.07 Kulturgeschichte ,
15 Geschichte > 15.34 Europäische Geschichte 1492-1789 ,
15 Geschichte > 15.60 Schweiz, Österreich-Ungarn, Österreich ,
15 Geschichte > 15.66 Spanien, Portugal ,
15 Geschichte > 15.70 Balkanstaaten
AC Nummer
AC14525880
Utheses ID
44638
Studienkennzahl
UA | 066 | 805 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1