Detailansicht

Der Capability Approach in der philosophischen Diskussion
Andreas Brunner
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Psychologie und Philosophie UF Geschichte, Sozialkunde, Polit.Bildg.
Betreuer*in
Hans Bernhard Schmid
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-13147.77743.163064-9
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Capability Approach (dt. Fähigkeitenansatz) wurde von Martha Nussbaum und Amartya Sen entwickelt. Beide Ansätze intendieren eine Weiterentwicklung von John Rawls Gerechtigkeitstheorie. Der Fähigkeitenansatz ist ein normatives Rahmenwerk mit verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Der Ansatz von Martha Nussbaum enthält eine Liste an Fähigkeiten, deren Erfüllung ein gutes menschliches Leben definieren. Amartya Sen sieht die gesellschaftsspezifische Festlegung von Fähigkeiten als Ergebnis demokratischer Prozesse. Das Ziel von Amartya Sen ist die Anwendbarkeit seines Ansatzes zur Entwicklung von Staaten und Gesellschaften. Ein Beispiel ist der Human Development Index. In der vorliegenden Arbeit werden die philosophischen Kritik-punkte an den Ansätzen von Martha Nussbaum und Amartya Sen sowie am Human Development Index diskutiert.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Capability Approach Human Development Index Martha Nussbaum Amartya Sen
Schlagwörter
(Deutsch)
Capability Approach Fähigkeitenansatz Human Development Index Martha Nussbaum Amartya Sen
Autor*innen
Andreas Brunner
Haupttitel (Deutsch)
Der Capability Approach in der philosophischen Diskussion
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
70 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hans Bernhard Schmid
Klassifikation
08 Philosophie > 08.44 Sozialphilosophie
AC Nummer
AC15105527
Utheses ID
45806
Studienkennzahl
UA | 190 | 299 | 313 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1