Detailansicht

Friedhof als Lern- und Glaubensort erfahrbar machen
Umsetzung von Elementen der Friedhofspädagogik in der Sekundarstufe I
Stefanie Frischauf-Busta
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Katholisch-Theologische Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Geographie und Wirtschaftskunde UF Katholische Religion
Betreuer*in
Andrea Lehner-Hartmann
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-18490.72967.169461-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die seit Jahrzehnten in Westeuropa stattfindende Säkularisierung führt zur Abschwächung religiöser Bindungen und zu einer Entfremdung sakraler Räume. Dies betrifft auch die Friedhöfe, sie werden zunehmend nicht mehr als Glaubensorte allgemein und insbesondere der Auferstehung und des ewigen Lebens wahrgenommen. Kinder und Jugendliche lernen sie kaum oder nie als solche kennen da sie immer weniger mit ihnen in Berührung kommen. Hinsichtlich dieser Situation stellt sich die Frage: „Wie kann Friedhof als außerschulischer Lern- und Glaubensort für Kinder erfahrbar gemacht werden? Welche Möglichkeiten gibt es, den außerschulischen Lernort Friedhof zu gestalten um so den Glaubensort Friedhof für Kinder erfahrbar zu machen?“ Die theoretische Auseinandersetzung erfolgte durch eine Literaturrecherche in ausgewählten Quellen der deutschsprachigen theologischen Fachliteratur mit besonderem Augenmerk auf der Fachdidaktik und Religionspädagogik sowie der Fachbereiche Soziologie, Pädagogik, Psychologie und Philosophie. Die recherchierten Themen und Begriffe umfassten Friedhof als Raum, Friedhof als heiliger Raum, religionsdidaktische Überlegungen zu einer Friedhofspädagogik sowie die praktische Umsetzung der Friedhofspädagogik für die Sekundarstufe I. Daraus resultiert ein friedhofspädagogisches Konzept, welches als Friedhofsbegehung im Rahmen eines Lehrausganges mit zwei Klassen der Sekundarstufe I eines Gymnasiums umgesetzt wurde. Eine starke Orientierung an Elementen der Kirchen(raum)pädagogik und der performativen Religionsdidaktik ließen Unterrichtsbausteine entstehen, welche den Friedhof als Glaubensort und auch Lehr- und Lernort für Kinder und Jugendliche erfahrbar machen. Je nach Interessen der Lernenden und Lehrenden, zeitlichem Rahmen oder Aktualitätskontext können die einzelnen Bausteine erweitert und vertieft werden. Das Ziel, den Schülerinnen und Schülern eine umfassende Auseinandersetzung mit ihren Fragen zu Leben, Tod, Auferstehung und Trauer zu ermöglichen sowie die Vermittlung religiöser Lerninhalte, konnte erreicht werden. Sie erfuhren den Friedhof als Glaubens- und Lernort. In der Praxis zeigte sich, dass der Zeitrahmen des Lehrausganges zu knapp bemessen war. Das Feedback erfahrener Fachkolleginnen bestätigte die gelungene Umsetzung und eröffnete die Option, das Konzept weiterhin im Unterricht anzuwenden. Die theoretische Auseinandersetzung warf die Frage auf, ob Friedhofspädagogik als eigene Teildisziplin in der praktischen Theologie angesehen werden kann, analog zum jungen Zweig der Religionspädagogik, der Kirchenraumpädagogik. Forschungsbedarf besteht hier zur Determination beider Arbeitsfelder, sie müsste wohl primär hinsichtlich der Glaubensaspekte erfolgen und weniger zu den praktischen Methoden. Für die Kirchenraumpädagogik sind zentral Liturgie und Verkündigung als gelebter Glaube gemeint, für die Friedhofspädagogik die Fragen nach dem Sinn des Lebens, Tod, Auferstehung und Ewigkeit sowie einer christlichen Sepulkralkultur. Anstoß für weitere Forschungen zu einer Friedhofspädagogik könnte durchaus der zunehmende gesellschaftliche Leidensdruck durch die unerträgliche Verdrängung und Tabuisierung dieser Fragen sein und die anhaltenden Veränderungen bzw. Profanisierung der Bestattungskultur.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Friedhof Begehung Pädagogik performatives Arrangement
Autor*innen
Stefanie Frischauf-Busta
Haupttitel (Deutsch)
Friedhof als Lern- und Glaubensort erfahrbar machen
Hauptuntertitel (Deutsch)
Umsetzung von Elementen der Friedhofspädagogik in der Sekundarstufe I
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
III, 114 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andrea Lehner-Hartmann
Klassifikation
11 Theologie > 11.70 Praktische Theologie: Allgemeines
AC Nummer
AC15062385
Utheses ID
46110
Studienkennzahl
UA | 190 | 456 | 020 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1