Detailansicht

List und Betrug
Ivana Boban
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Deutsche Philologie
Betreuer*in
Christa Tuczay
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.53063
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30960.79952.783871-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Durch Till Eulenspiegels Streiche sind selbst dem heutigen Publikum List und Betrug als Begriffe bekannt, aber kaum einer weiß, welche Bedeutungsveränderung diese durchlaufen haben. So wird in dieser Arbeit zunächst der Wandel des Begriffs List in der frühen Neuzeit hin zu einer Bedeutungsverallgemeinerung nachvollzogen, der im Frühneuhochdeutschen dann eine Bedeutungsverengung zu Betrug, Täuschung durchlief. Dabei wird dieser Wandel anhand von mittelalterlichen Werken illustriert und geprüft, wo und in welcher Form dies geschieht. Im literarischen Analysefokus stehen vier mittelalterliche Werke: der Schwankroman „Der Pfaffe Amis“, der Schwank „Till Eulenspiegel“, das Tierpos „Reinhart Fuchs“ und das Spielmannsepos „Salmon und Morolf“. So interessiert hier, inwiefern die List zur negativen oder positiven Charakterisierung der Protagonisten dient und inwiefern zwischen List und Betrug klar begrifflich zu unterscheiden ist. Anhand einer detaillierten werkimmanenten Untersuchung der Protagonisten und ihrer Charaktereigenschaften sowie der Handlungen werden in jedem Werk die Listabläufe oder Täuschungsdurchführungen beschrieben. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Wandel in keiner spezifischen Gattung vorkommt, sondern sich in verschiedenen Gattungen aus dem 12., 13. und 16. Jahrhundert abzeichnet. Anhand der Protagonistenanalyse zeigte sich, dass diese Bedeutungsveränderung insbesondere bei einer bestimmten Subgattung des literarischen Helden, beim listigen Helden, vorzufinden ist. In vielen Werken tritt diese Bedeutungsverengung plötzlich und abrupt in Erscheinung. Das hohe Maß an Bosheit und Brutalität der Protagonisten motiviert zu den grausamen Taten.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
List Betrug
Autor*innen
Ivana Boban
Haupttitel (Deutsch)
List und Betrug
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
104 Seiten : Illustration
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Christa Tuczay
Klassifikation
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.10 Deutsche Literatur
AC Nummer
AC15453859
Utheses ID
46882
Studienkennzahl
UA | 066 | 817 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1