Detailansicht

Die fremdsprachliche Lautdiskriminierung der deutschen Umlaute
eine Untersuchung von möglichen Einflussfaktoren
Johanna Dalsant
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Deutsch als Fremd- und Zweitsprache
Betreuer*in
Anke Sennema
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-23862.11790.643769-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die Wahrnehmung von fremdsprachlichen Lauten ist nicht immer unproblematisch, aber oftmals wichtig: So können kleine Änderungen einen semantischen Unterschied ausmachen. Auf diese Wahrnehmung können mehrere Faktoren Einfluss nehmen und Erleichterung oder Schwierigkeiten mit sich bringen. Ziel der vorliegenden Studie war es, eine Besonderheit der deutschen Sprache, die Umlaute im Kontrast zu anderen Vokalen, auf vier mögliche Einflussfaktoren zu untersuchen. So wurde der Frage nachgegangen, ob eine musikalische Ausbildung, oder etwa eine geräuschvolle Umgebung einen Einfluss nehmen. Weiterhin wurde überprüft, ob eine innersprachliche Schwierigkeit festzustellen ist und ob mittels eines der vorgestellten Modelle Vorhersagen über die Wahrnehmung getroffen werden können. Die Daten wurden mit einem Online-Hörexperiment erhoben, wobei Studierende im deutschsprachigen Raum mit einer anderen Erstsprache als Deutsch befragt wurden. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Daten darauf hinweisen, dass eine musikalische Ausbildung einen statistisch signifikanten Unterschied in der Wahrnehmung der Umlaute nehmen kann. Auch eine innersprachliche Schwierigkeit scheint es im Deutschen zu geben: Der Unterschied /e/ - /ä/ wurde mit deutlich weniger richtigen Antworten diskriminiert, als die anderen Kontraste. Vorhersagen über die Diskriminierung einer Sprachgruppe konnten gefasst und überprüft werden, allerdings war die Proband_innenanzahl hier sehr gering. Das Rauschen hingegen scheint in dieser Untersuchung keine Auswirkung auf die Diskriminierung zu haben.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Deutsch als Fremdsprache Umlaut Lautwahrnehmung Musik und Sprache
Autor*innen
Johanna Dalsant
Haupttitel (Deutsch)
Die fremdsprachliche Lautdiskriminierung der deutschen Umlaute
Hauptuntertitel (Deutsch)
eine Untersuchung von möglichen Einflussfaktoren
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
132 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Anke Sennema
Klassifikation
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.53 Phonetik, Phonologie
AC Nummer
AC15097552
Utheses ID
47022
Studienkennzahl
UA | 066 | 814 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1