Detailansicht

Das filmische Selbstporträt
Möglichkeiten einer weiblichen Selbstrepräsentation anhand von Chantal Akerman und Agnès Varda
Anahita Jahvani
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Theater-, Film- und Medientheorie
Betreuer*in
Andrea Seier
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29374.60220.347169-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Masterarbeit versucht mit Hilfe ausgewählter Filme Chantal Akermans und Agnès Vardas darzulegen, wie beide Regisseurinnen durch eine Form von Selbstreflexivität, in der sie ihre Körper vor der Kamera positionieren und/oder aus dem Off hörbar sind, die eigene Position als Künstlerin und auteur hervorheben. Dies sei nötig, so argumentiert die Arbeit, um sowohl das Bild der Frau im Film zu re-positionieren als auch das kreative Schaffen der Filmemacherinnen zu markieren. Diese Markierung, die vor allem in den zwei filmischen Selbstporträts Chantal Akerman par Chantal Akerman (1997) und Les plages d’Agnès (2008) erkannt wird, erscheint in Anbetracht einer männlich dominierten Filmindustrie als Notwendigkeit. Die Umkehrung der Frau im filmischen Bild vom Objekt, das durch die Augen des Mannes betrachtet wird, zur offenkundigen Produzentin des Bilds, die Akerman und Varda anbieten, erscheint darüber hinaus als emanzipierte Alternative zur dominierenden Blickökonomie des Erzählkinos, die von den Feministischen Filmtheorien gemeinhin als male gaze bezeichnet wird.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Chantal Akerman Agnès Varda weibliche Selbstrepräsentation Feministische Filmtheorie
Autor*innen
Anahita Jahvani
Haupttitel (Deutsch)
Das filmische Selbstporträt
Hauptuntertitel (Deutsch)
Möglichkeiten einer weiblichen Selbstrepräsentation anhand von Chantal Akerman und Agnès Varda
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
98 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andrea Seier
Klassifikationen
24 Theater, Film, Musik > 24.30 Film: Allgemeines ,
24 Theater, Film, Musik > 24.37 Film: Sonstiges
AC Nummer
AC15200163
Utheses ID
47489
Studienkennzahl
UA | 066 | 582 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1