Detailansicht

Kulturwissenschaftlicher Kommentar zu Xenophons Ephesiaka
Alexander Gangoly
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Klassische Philologie (Gräzistik)
Betreuer*in
Georg Danek
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.54975
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-10409.29167.595954-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die fünf vollständig erhaltenen griechischen Romane werden besonders hinsichtlich der Narrativistik, Struktur und Entstehung des Genres untersucht, während sie anders als die lateinischen Vertreter als historische Quelle beiläufig oder zaghaft betrachtet werden. Aus diesem Grund soll die vorliegende Arbeit ausgewählte Stellen der Ephesiaka von Xenophon v. Ephesos aus kulturwissenschaftlicher Perspektive im Rahmen eines Kommentars betrachten. Dabei gilt es aufzuzeigen, dass gerade das Verständnis der antiken (griechischen) Kultur Voraussetzung für das Verständnis und die Bewertung der ganzen antiken (griechischen) Welt ist. Der Vergleich mit Parallelquellen soll helfen, die kulturellen Elemente des Romans auf ihren realen Hintergrund zu untersuchen und einzuordnen. Deren Analyse hat gezeigt, dass der Großteil der kulturellen Phänomene auch in anderen Quellen gefunden oder zumindest erklärt werden kann. Unglücklicherweise ist es oftmals kaum möglich, die klassischen von den kaiser- zeitlichen Elementen zu unterscheiden und die meisten Szenen sind zu vage, um aus ihnen auf umfassende Details zu schließen. Nichtsdestotrotz ist Kultur ein ständiger Begleiter jedes literarischen Werks, auch der Romane, wenn nur ein Blick unter die Oberfläche geworfen wird.
Abstract
(Englisch)
When it comes to the five complete extant greek novels the prevailing focus lies on narratology, structure and development of the genre while they are only occasionally and cautiously used as a historical source in contrast to the latin novels. For that reason this thesis analyses selected passages of the Ephesiaca of Xenophon of Ephesus from a cultural perspective as part of a commentary. It shall be shown that the understanding of ancient (Greek) culture is the basis for the understanding and assessment of the whole ancient (Greek) world. The comparison with parallel sources shall help to analyse the reality behind the cultural elements of the novel. The analysis of those showed that most of the cultural phenomena can be found in other sources as well or they can at least be explained by them. Unfortunately, it is often hardly possible to distinguish the elements of the classical period from that of the imperial world and the descriptions of most scenes are too vague to conclude thorough details from them. Nonetheless, culture accompanies every literary piece, the novels included, if one just looks below the surface.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
cultural studies administration cult travel slavery communication habitus
Schlagwörter
(Deutsch)
Kulturwissenschaft Verwaltung Kult Reisen Sklaverei Nachrichtenwesen Habitus
Autor*innen
Alexander Gangoly
Haupttitel (Deutsch)
Kulturwissenschaftlicher Kommentar zu Xenophons Ephesiaka
Publikationsjahr
2018
Umfangsangabe
118 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Georg Danek
Klassifikationen
15 Geschichte > 15.27 Griechische Welt ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.42 Klassische griechische Literatur
AC Nummer
AC15205073
Utheses ID
48593
Studienkennzahl
UA | 066 | 881 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1