Detailansicht

The impact of the Yom Kippur War on Israel's foreign policy and defense doctrin
Rupert Adensamer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Jonathan Fine
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.653
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29994.22446.461165-6
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der Autor beleuchtet die Fundamente (UN-Resolution 242, "3 No's" Resolution), die auf die israelische Besetzung nach dem Sechs Tage-Krieg aufbauen. Der Jom Kippur-Krieg war eine Reaktion Sadat's auf den politischen Stillstand Isarels durch die sogenannte "NO Peace-No War" Politik. Danach wurde die Außenpolitik Israels von Amerika und Ägypten bestimmt, da Israel selbst durch innere soziale Unruhen uneinig war. Dies führte 1978 zum Seperatfrieden mit Ägypten und die Einigung über die existenzielle Frage des Wassers in der Region brachte 1994 den Friedensvertrag mit Jordanien. Zwischen Israel und Syrien besteht bis heute kein Friedensvertrag. Der Grund hierfür wird vom Verfasser mit dem Vergleich zwischen der unterschiedlichen Grundsatzpolitik von Ägypten und Syrien dokmentiert. Israels Verteidigunsdoktrin ist an die Politik seiner Feinde, der limitierten Resourcen und an die Interessen seiner Schutzmacht USA gekoppelt, die Israel mit den modernsten Waffensystemen ausstattet, um seine numerische Unterlegenheit gegenüber seiner arabischen Nachbarn zu kompensieren. Der Verteidigungsgrundsatz vom damaligen Verteidigungsminsiter Dayan war bis zum Ausbruch des Jom Kippur-Kriegs die Doktrin des "Entscheidenden Sieges". Sie erwies sich als falsch, da die arabischen Einheiten agriffen, obwohl sie technisch und ausbildungsmäßig den israelischen Truppen unterlegen waren. Die Agranat Kommision versuchte den Fehler im Konzept zu beheben, indem sie mitunter den Geheimdienst spaltete, um die Kabinettsmitglieder dirketer von feindlchen intentionen zu informieren. Aber das grundsätzliche Problem der Hauptrekrutierung der politischen Elite aus der militärischen Führung blieb bis heute ungelöst, die den Hauptgrund der Fehlinterpretationen darstellte.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Israel Yom Kippur War foreign policy Defense Doctrine
Schlagwörter
(Deutsch)
Israel Jom Kippur Krieg Außenpolitik Verteidigungsdoktrin
Autor*innen
Rupert Adensamer
Haupttitel (Englisch)
The impact of the Yom Kippur War on Israel's foreign policy and defense doctrin
Paralleltitel (Deutsch)
Die Auswirkung des Jom Kippur-Krieges auf die israelische Außenpolitik und Verteidigungsdoktrin
Publikationsjahr
2008
Umfangsangabe
109 S.
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Jonathan Fine
Klassifikation
15 Geschichte > 15.06 Politische Geschichte
AC Nummer
AC06766958
Utheses ID
494
Studienkennzahl
UA | 312 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1