Detailansicht

Trivializing the villain
the image of pirates in contemporary picture books, didactic and audiovisual material for children
Barbara Roiser
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Deutsch UF Englisch
Betreuer*in
Alexandra Ganser-Blumenau
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.57549
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-10774.99294.770360-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die gegenwärtige westliche Vorstellung des “Piraten”/der „Piratin“ ist eine simplifizierte Repräsentation eines exotischen Anderen, konstruiert weitgehend durch seine/ihre Darstellung in der Populärkultur. Linda Hutcheons Adaptation Studies folgend, vergleicht meine Diplomarbeit Piraten/Piratinnen in gegenwärtigen west-lichen Bilderbüchern, Sprachlernmaterialien, Filmen und TV-Serien, mit den zwei bekanntesten fiktionalen Piraten der Kinderliteratur, Long John Silver und Captain Hook, mit dem Ziel herauszufinden, wie diese Adaptionen jeweils an die Ziel-gruppe, den Zweck, die Zeit und den Ort angepasst werden, dabei jedoch stets klar identifizierbar bleiben. Meine Arbeit bestätigt, dass die Darstellung der Piraten/Piratinnen in Texten, die sich an ein junges Publikum richten, stark durch das Alter und die kognitive Dis-position der Zielgruppe geprägt ist. In der Folge weichen die Gefahren und die Ge-walt der Piraterie einer fantastischen oder humoristischen Darstellung. Im Ver-gleich zu den historischen Piraten, die während des berüchtigten Goldenen Zeitalters der Piraterie die Ozeane durchkreuzten, wirkt die humorvolle, harmlose Dar-stellung in den meisten Texten wie eine vollkommene Trivialisierung. Allerdings waren sämtliche Texte, die im Rahmen der Arbeit analysiert wurden, aufgeladen mit kulturellen Konnotationen, die gegenwärtige ethische Themen behandeln, unter anderem Umweltschutz, Klasse, Geschlecht und Invalidität.
Abstract
(Englisch)
The present-day Western imagination of “the pirate” is a simplified representation of an exotic other, which is largely constructed by the pirates’ portrayal in popular culture. Following Linda Hutcheon’s approach to Adaptation Studies, my thesis compares pirate characters in contemporary Western picture books, EFL (English as a Foreign Language) material, movies and TV-series to the two most famous characters in children’s literature, Long John Silver and Captain Hook, with the aim of finding out how these adaptations are shaped according to their audience, purpose, time and place, while still being clearly identifiable. My research has confirmed that the portrayal of pirates in children’s texts is heavily influenced by the age and cognitive disposition of its target group, leading to a relocation of the danger and violence of piracy into the realms of fantasy or humor. In comparison to the real-life pirates that roamed the oceans during the Golden Age of Piracy, their humorous, non-threatening portrayal in most texts produced for children seems like an outright trivialization of these villains. However, the fictional pirates that have been studied in the thesis are loaded with cultural con-notations, negotiating contemporary ethic concerns such as ecological issues or the negotiation of class, gender and disability.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Pirate Fictional Pirate Captain Hook Long John Silver Adaptation Studies
Schlagwörter
(Deutsch)
Pirat Captain Hook Long John Silver Adaptation Studies
Autor*innen
Barbara Roiser
Haupttitel (Englisch)
Trivializing the villain
Hauptuntertitel (Englisch)
the image of pirates in contemporary picture books, didactic and audiovisual material for children
Paralleltitel (Deutsch)
Die Trivialisierung des Bösewichtes : die Darstellung von Piraten in gegenwärtigen Bilderbüchern, didaktischen und audiovisuellen Materialien für Kinder
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
i, 80 Seiten : Illustrationen
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Alexandra Ganser-Blumenau
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.41 Sprachdidaktik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
24 Theater, Film, Musik > 24.00 Theater, Film, Musik: Allgemeines
AC Nummer
AC15385133
Utheses ID
50815
Studienkennzahl
UA | 190 | 333 | 344 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1