Detailansicht

Soziale Repräsentationen zur arbeitenden Bevölkerung, Arbeitslosen, arbeitslosen Flüchtlingen und Flüchtlingen
Cornelia Lukas
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Psychologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Psychologie
Betreuer*in
Erich Kirchler
Mitbetreuer*in
Matthias Kasper
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-20428.67233.391063-5
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Arbeitslosigkeit ist nicht nur eine der größten Sorgen der Bevölkerung, sondern auch ein gesellschaftliches und politisches Problem, das sich negativ auf die physische und psychische Gesundheit der Betroffenen auswirkt. Statistiken zur Arbeitslosigkeit wurden zuletzt auch von der Flüchtlingskrise beeinflusst. Während in der Literatur unter Anwendung der Technik freier Assoziationen bereits soziale Repräsentationen verschiedener sozialer Berufsgruppen erfasst wurden, hat es sich die vorliegende Arbeit zum Ziel gesetzt, Wahrnehmungen zu den vier sozialen Gruppen „arbeitende Bevölkerung”, „Arbeitslose/r”, „arbeitsloser Flüchtling” und „Flüchtling” zu erforschen. Befragt wurde dabei die arbeitende Bevölkerung, die sowohl um Assoziationen gebeten wurde, als auch darum, diese zu bewerten. Die Assoziationen wurden einer Kern-Peripherie-Analyse unterzogen. Gruppenbewertungen wurden quantitativ analysiert. Auf Literaturbasis wurden weitere Variablen, beispielsweise Identifikation und Kontaktvariablen, inkludiert und analysiert. Vor dem Hintergrund der Theorie der sozialen Identität und Befunden rund um die negative Sicht auf Arbeitslose und Flüchtlinge wurde erwartet, dass Arbeitslose, arbeitslose Flüchtlinge und Flüchtlinge negativer beschrieben und bewertet werden als die arbeitende Bevölkerung. Dies konnte nachgewiesen werden. Die Annahme, dass die Bewertung der arbeitenden Bevölkerung in Zusammenhang mit Identifikations- und Statuswerten steht, konnte nur teilweise bestätigt werden. Explorative Untersuchungen zeigten, dass sowohl Arbeitslose im Allgemeinen als auch arbeitslose Flüchtlinge signifikant negativer bewertet wurden als Flüchtlinge. Dies lässt auf eine nach wie vor bestehende, und im Vergleich mit Flüchtlingen signifikant stärkere, Stigmatisierung arbeitsloser Personen schließen.
Abstract
(Englisch)
Unemployment is not only one of the population’s greatest concerns, but also a social and political problem, which has a negative effect on psychological as well as physical health of jobless persons. Statistics of unemployment were recently influenced by the refugee crisis. Using free associations technique, previous studies already investigated social representations of various social categories. Considering that refugees are often hit by unemployment, the goal of the current study was to collect associations and evaluations towards four social groups, namely the „working population“, the „unemployed“, „unemployed refugees“ and „refugees“, in order to analyse how they are perceived. The sample consisted of people belonging to the working population. Data were analysed qualitatively, by core-periphery-analysis, as well as quantitatively. Based on literature, more variables, for instance identification and contact variables, were included. Based on social identity theory and on literature that shows generally negative opinions towards refugees and the unemployed, it was anticipated and found that the unemployed, unemployed refugees and refugees are evaluated significantly more negative than the working population. The hypothesis that the evaluation of the working population correlates with identification and status could be partially confirmed. Explorative analyses revealed that unemployed refugees as well as unemployed people in general were evaluated significantly more negative than refugees, which shows that being unemployed is not only still stigmatized, but it is also more stimgatized than being a refugee.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
social representations unemployment working population unemployed unemployed refugees refugees status identification
Schlagwörter
(Deutsch)
soziale Repräsentationen Arbeitslosigkeit arbeitende Bevölkerung Arbeitslose arbeitslose Flüchtlinge Flüchtlinge Status Identifikation
Autor*innen
Cornelia Lukas
Haupttitel (Deutsch)
Soziale Repräsentationen zur arbeitenden Bevölkerung, Arbeitslosen, arbeitslosen Flüchtlingen und Flüchtlingen
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
87 Seiten : Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Erich Kirchler
Klassifikationen
77 Psychologie > 77.60 Sozialpsychologie: Allgemeines ,
77 Psychologie > 77.61 Einstellung, Vorurteil, Beeinflussung
AC Nummer
AC15482189
Utheses ID
51208
Studienkennzahl
UA | 066 | 840 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1