Detailansicht

Geschichten von Ich und Wir. Maja Haderlaps »Engel des Vergessens«
ein philologischer Versuch
Christiane Beinl
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Englisch UF Deutsch
Betreuer*in
Arno Dusini
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.58412
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25373.78453.486670-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorgelegte Arbeit beschäftigt sich mit Maja Haderlaps 2011 erschienenem Roman »Engel des Vergessens« und der Frage danach, wie die verschiedenen (Be-)Deutungen dieses Textes basierend auf Prinzipien und Techniken philologischen Arbeitens angemessen beschrieben und dargestellt werden können. Dafür wird stets dezidiert die literarische Relevanz des Buches in den Vordergrund gestellt, um so zu einem möglichst differenzierten Verständnis für den Text und seine Feinheiten zu gelangen. Aufgrund seiner Vielschichtigkeit bietet »Engel des Vergessens« zahlreiche Anschlussmöglichkeiten für eine engagierte Betrachtung; entfaltet werden diese verschiedenen Augenblicke auf den Text entlang der ebenso einfachen wie grundlegenden Fragen, WER diese eigenwillige Geschichte WEM ERZÄHLT.
Abstract
(Englisch)
The present paper deals with Maja Haderlaps 2011 novel »Engel des Vergessens«. Based on the principles and methods of philological work, it aims to appropriately describe and illustrate a number of chosen aspects suited to reflect the specific importance and construction of this text. Throughout the course of this endeavour, the paper strives to highlight the book’s decidedly literary relevance in order to allow for a differentiated perception of the text and its intricacies. Owing to its complexity, »Engel des Vergessens« offers engaged readers a variety of ways to affiliate with it; the manifold possibilities to relate to this novel render it a wor(l)d of one’s own. For this paper, the connection points with the text are developed along the simple as well as fundamental questions of WHO is telling WHOM their story – a story sui generis.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Maja Haderlap Angel of Oblivion
Schlagwörter
(Deutsch)
Maja Haderlap Engel des Vergessens
Autor*innen
Christiane Beinl
Haupttitel (Deutsch)
Geschichten von Ich und Wir. Maja Haderlaps »Engel des Vergessens«
Hauptuntertitel (Deutsch)
ein philologischer Versuch
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
109 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Arno Dusini
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.03 Theorie und Methoden der Sprach- und Literaturwissenschaft ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.10 Sprache in Beziehung zu anderen Bereichen der Wissenschaft und Kultur ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.70 Literaturwissenschaft: Allgemeines ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.75 Literaturkritik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.90 Literatur in Beziehung zu anderen Bereichen von Wissenschaft und Kultur ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.94 Literarische Einflüsse und Beziehungen, Rezeption ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.97 Texte eines einzelnen Autors ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.10 Deutsche Literatur
AC Nummer
AC15460402
Utheses ID
51587
Studienkennzahl
UA | 190 | 344 | 333 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1