Detailansicht

Terroralarm: Wirkung von Terrorberichterstattung auf Terrorangst, Wut gegenüber der Regierung und Unterstützung restriktiverer Gesetze
Anna-Maria Weinacht
Art der Arbeit
Magisterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Magisterstudium Publizistik-u.Kommunikationswissenschaft
Betreuer*in
Jörg Matthes
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.59730
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25119.38714.274767-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Terroranschläge des Islamischen Staates sind in europäischen Ländern leider keine Seltenheit mehr. Zudem werden die Attacken immer wenig vorhersehbar und konzentrieren sich nicht mehr ausschließlich auf Großereignisse. Die Art und Weise wie Medien diese Anschläge in ihrer Berichterstattung verarbeiten, beeinflusst auch emotionale Reaktionen der Medienkonsumenten. Mittels eines Samples von 191 TeilnehmerInnen (n=191) wurde mit Hilfe eines Onlineexperimentes in Österreich untersucht, wie sich die Terrorberichterstattung auf Terrorangst, Wut gegenüber der Regierung und die Unterstützung von restriktiveren Gesetzen im Hinblick auf die Zuwanderung von Muslimen auswirkt. Nach Auswertung der Daten kann bestätigt werden, dass Terrorartikel die eine hohe Anzahl an potenziellen Bedrohenden angeben, die Terrorangst erhöhen. Diese Effekte spiegeln sich auch in den RWA-Werten der Teilnehmer. Geschlecht spielt nur eine Rolle, wenn ein diffuses Risiko beschrieben wird. Wut gegenüber der Regierung wird erhöht, wenn das Risiko als kontrollierbar geschildert wird. Zudem erhöhen Angst und Wut die Forderung nach Anti-muslimischer Politik.
Abstract
(Englisch)
Terrorist attacks by the Islamic State are rising in Western Europe. These attacks are hardly to predict and may as well occur in small cities. The news may influence emotional responses by framing the news in a specific way. An online experiment (n=191) in Austria was conducted to investigate how specific features of terrorism news such as controllability and threat severity, may influence individuals´ emotions like anger, anxiety and policy support. After the analysis the material revealed that news articles featuring a high number of offenders increase individuals´ fear of terror. In addition, these effects reflect participants´ RWA measures. Gender only plays a role, if the risk is portrayed as diffuse. If the threat is portrayed as non-diffuse, higher results on anger on the government is measured. In addition, fear and anger increase the demand for anti-Muslim policies.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
terrorism anger anxiety muslims mediacoverage
Schlagwörter
(Deutsch)
Medienberichterstattung Terrorismus IS Wut Angst Muslime
Autor*innen
Anna-Maria Weinacht
Haupttitel (Deutsch)
Terroralarm: Wirkung von Terrorberichterstattung auf Terrorangst, Wut gegenüber der Regierung und Unterstützung restriktiverer Gesetze
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
IV, 111 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Jörg Matthes
Klassifikation
05 Kommunikationswissenschaft > 05.20 Kommunikation und Gesellschaft
AC Nummer
AC15593316
Utheses ID
52762
Studienkennzahl
UA | 066 | 841 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1