Detailansicht

Das Trauma in den Romanen Thomas Bernhards
Sophie Kronberger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Austrian Studies - Cultures, Literatures, Languages
Betreuer*in
Roland Innerhofer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-25095.17425.456766-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In dieser Masterarbeit wird das Trauma in den Romanen Thomas Bernhards untersucht. Es werden hierbei die Traumata der Protagonisten unter die Lupe genommen, die Psyche des Autors selbst wird vollständig in der Analyse ausgeklammert. Nach einer psychologischen Untersuchung des Trauma-Begriffes wird die Brücke zur Literaturwissenschaft geschlagen und die Frage beantwortet, wie ein Trauma überhaupt literarisch dargestellt werden kann. Sekundärliteratur von Aleida Assmann und Maurice Halbwachs wurden für dieses theoretische Kapitel herangezogen. Im Hauptteil, der literaturwissenschaftlichen Analyse der Primärliteratur, werden die Ursachen herausgearbeitet, die Traumata in den Romanen Bernhards haben können. Diese sind in individuelle und kollektive Traumata unterteilt. Dann werden auch die Anzeichen untersucht, wie etwa Wiederholungszwang, Übertreibungskunst oder Aggression.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Thomas Bernhard Trauma Psychologie Literaturanalyse Assmann Übertreibung Aggression Wiederholungszwang
Autor*innen
Sophie Kronberger
Haupttitel (Deutsch)
Das Trauma in den Romanen Thomas Bernhards
Publikationsjahr
2019
Umfangsangabe
89 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Roland Innerhofer
Klassifikation
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.93 Literarische Stoffe, literarische Motive, literarische Themen
AC Nummer
AC15518518
Utheses ID
53021
Studienkennzahl
UA | 066 | 818 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1