Detailansicht

Anwendung verfügbarer Methoden zur Erkennung von mobilen Objekten und deren Eigenschaften aus single-pass Satellitendaten
Oliver Rehberger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Kartographie und Geoinformation
Betreuer*in
Andreas Riedl
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-10718.77964.147673-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Eine Objekterkennung erfolgt nicht nur bei der Eruierung von Objektpositionen, sondern kann auch zur Bestimmung von Fahrzeugbewegungen herangezogen werden. Diese ist nötig um aus unterschiedlichen Datenquellen Objekte zu filtern und diese auch ihrem Pendant des zweiten Zeitpunkts zuzuweisen, um eine Bewegung ableiten zu können. Sie versteht sich als untergeordnete Technik in der Domäne der Fernerkundung, in welcher vier unterschiedliche Methoden verfolgt werden können. Sofern die Theorie verständlich aufbereitet wurde, werden zwei dieser Methoden, der wissensbasierte Ansatz und Machine Learning Verfahren, für eine Fahrzeugdetektion angewendet und sollen dabei auf ihre Möglichkeiten untersucht werden. Ebenso sollen unterschiedliche geometrische Auflösungen verglichen werden und ihre Grenzen beim Einsatz zur Fahrzeugerkennung eruiert werden. In der folgenden Thesis werden die gesuchten Objekte aus hochauflösenden Satellitenaufnahmen herausgefiltert und relevante Parameter zu ihrer Bewegung abgeleitet. Eine solche Methode kann manuell in einem Geoinformationssystem erfolgen. Es ist aber auch möglich, eine Objektdetektion automatisiert auszuwerten, weshalb ebenso ein Python Skript für einen automatisierte Prozess zur Verfügung gestellt wird. Für beide muss eine geeignete Datenbasis geschaffen werden, welche einerseits die ursprünglichen multispektralen Bilddaten des WorldView-2 Satelliten und andererseits auch durch Dimensionsreduzierung ermittelte Derivate entspricht. Von 53 tatsächlich vorgefundenen Objekten konnten aus den Bilddaten mit einer geometrischen Auflösung von 40 cm, 28 Fahrzeuge detektiert werden, aus welchen wiederum für 24 Fahrzeuge, beziehungsweise 25 aus der Datengrundlage der Dimensionsreduzierung, Bewegungsparameter abgeleitet werden konnten. Die Grenzen der einzelnen Methoden sollen weiters diskutiert werden und Resultate der einzelnen Verarbeitungsschritte ausgearbeitet werden.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Objekterkennung Objektdetektion Fahrzeugerkennung single-pass WorldView-2
Autor*innen
Oliver Rehberger
Haupttitel (Deutsch)
Anwendung verfügbarer Methoden zur Erkennung von mobilen Objekten und deren Eigenschaften aus single-pass Satellitendaten
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
xx, 107 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Andreas Riedl
Klassifikationen
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.41 Luftaufnahmen, Photogrammetrie ,
74 Geographie, Anthropogeographie > 74.48 Geoinformationssysteme
AC Nummer
AC15614876
Utheses ID
54509
Studienkennzahl
UA | 066 | 856 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1