Detailansicht

Die Expression von Bitterrezeptoren (T2Rs) im gesunden und kanzerogenen Gewebe
Christine Wannerer
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Chemie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Lehramtsstudium UF Chemie UF Psychologie und Philosophie
Betreuer*in
Veronika Somoza
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-19977.96393.964572-3
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Expression von T2Rs im extra-oralen gesunden und kanzerogenen Gewebe des Körpers. Die Untersuchungsergebnisse dieser Literaturarbeit zeigen, dass T2Rs in gesunden und kanzerogenen Zellen verschiedener Gewebearten divergierend exprimiert werden und deren Aktivierung durch Bitterstoffe zu unterschiedlichen physiologischen Funktionen in den Zellen führt. Im Zungengewebe konnten T2Rs nachgewiesen werden, wobei es zu einer vermehrten Genexpression von T2Rs bei Phantogeusie kommt. Im kanzerogenen Pankreasgewebe konnte die Expression von T2Rs in Assoziation mit Lipidtröpfchen nachgewiesen werden, wobei hingegen in gesunden Pankreaszellen keine gefunden wurden. Die Verminderung der intrazellulären Konzentration von Arzneistoffen könnte über die Aktivierung von T2Rs erfolgen, die zu einer verminderten Wirkung von Chemotherapeutika führen und so der Krebszelle als Vorteil dienen. Im gesunden Nierengewebe konnte eine Genexpression von T2Rs nachgewiesen werden, wobei das Expressionsniveau vom Entwicklungsstadium der Zelle abhängig ist. Hier könnte eine Funktion der T2Rs in der Regulierung von der Aufrechterhaltung der Struktur des Glomerulus und der Nierenkanälchen liegen. Auch im Gewebe der Brust konnte sowohl in gesunden als auch in kanzerogenen Zellen eine Expression von T2Rs beobachtet werden, wobei in Brustkrebszellen eine Verringerung der Genexpression von T2R4 erfolgt. Dadurch könnten Krebszellen versuchen wachstumshemmenden Effekten der umliegenden Zellen auszuweichen. Im Gewebe der oberen Atemwege wurden T2Rs exprimiert, deren Aktivierung zu einer Verbesserung der mukoziliären Reinigung über die Produktion von NO führt. Daher könnten T2Rs eine Rolle bei der Regulation der angeborenen Immunabwehr bei Atemwegserkrankungen einnehmen. Die Frage, ob es zu einer veränderten Genexpression von T2Rs nach einer Chemotherapie kommt, konnte nur teilweise geklärt werden, da sich die untersuchten Studien in ihren Analysemethoden unterscheiden. Abschließend kann gesagt werden, dass T2Rs nicht nur den Geschmackseindruck vermitteln, sondern auch in extra-oralen Geweben unterschiedlich exprimiert werden. Auf zellulärer Ebene liefern die zusammengefassten Studien Hinweise auf Funktionen wie Auslösung der Erregung von Nervenzellen, Erhaltung der Struktur, Beeinflussung der Reaktion auf Wachstumsfaktoren, Entspannung der Muskelzellen und eine mögliche Regulation der Immunantwort.
Abstract
(Englisch)
This diploma thesis deals with the expression of T2Rs in extra-oral healthy and carcinogenic tissue of the body. The results of this literature work show that T2Rs are divergently expressed in healthy and carcinogenic cells of different tissue types. Their activation by bitter compounds leads to different physiological functions in the cells. T2Rs could be detected in the tongue tissue, with an increased gene expression of T2Rs in phantogeusia. In carcinogenic pancreatic tissue the expression of T2Rs in association with lipid droplets has been demonstrated, but none were found in healthy pancreatic cells. The reduction of the intracellular concentration of drugs might be achieved by the activation of T2Rs, which lead to a reduced effect of chemotherapeutic drugs and thus serve as an advantage for the cancer cell. In healthy kidney tissue gene expression of T2Rs could be detected, whereby the level of expression depends on the developmental stage of the cell. Here, a function of T2Rs could be regulating the maintenance structure of the glomerulus and renal tubules. T2R expression has also been observed in breast tissue in both healthy and carcinogenic cells, with a reduction in gene expression of T2R4 in breast cancer cells. Thus, cancer cells might try to avoid growth-inhibiting effects of surrounding cells. T2Rs are expressed in the tissue of the upper respiratory tract, whose activation leads to an improvement in mucociliary purification via the production of NO. Therefore, T2Rs could play a role in the regulation of innate immune defense in respiratory diseases. The question of whether there is a change in the expression of T2Rs after chemotherapy could only be partially clarified, as the studies examined differ in their analytical methods. In conclusion, it can be said that T2Rs not only provide the taste impression but are also expressed differently in extra-oral tissues. At the cellular level, the combined studies provide information on functions such as triggering the excitation of nerve cells, maintaining structure, influencing the response to growth factors, relaxation of muscle cells and a possible regulation of the immune response.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
T2Rs healthy and carcinogenic tissue alteration after chemotherapy
Schlagwörter
(Deutsch)
Bitterrezeptoren T2Rs gesundes und kanzerogenes Gewebe Geschmacksveränderungen nach einer Chemotherapie
Autor*innen
Christine Wannerer
Haupttitel (Deutsch)
Die Expression von Bitterrezeptoren (T2Rs) im gesunden und kanzerogenen Gewebe
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
86 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Veronika Somoza
Klassifikationen
35 Chemie > 35.79 Biochemie: Sonstiges ,
44 Medizin > 44.33 Physiologische Chemie ,
44 Medizin > 44.89 Endokrinologie
AC Nummer
AC16070596
Utheses ID
54857
Studienkennzahl
UA | 190 | 423 | 299 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1