Detailansicht

Oh the places a Grinch can go!
the 500 hats of Theodor S. Geisel case study of an intersemiotic translator
Susanna Sernett
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Zentrum für Translationswissenschaft
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Translation Deutsch Englisch
Betreuer*in
Sonja Pöllabauer
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-16288.21577.490254-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ob auf Papier (1957) oder auf Film (1966), Dr. Seuss‘ How the Grinch Stole Christmas! (Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat) ist seit seinem Erscheinen ein Weihnachtsklassiker. Damit der Grinch als Figur erdacht werden konnte, und später im Zeichentrickformat auf Fernsehbildschirme transferiert werden konnte, musste Theodor Geisel zunächst seinen schreiberischen und illustratorischen Stil entwickeln sowie sich Wissen über Animation und Lehren aneignen. Die Erfindung der Figur Grinch wird somit vor diesem Hintergrund biografischer Elemente diskutiert, darunter auch seine prägende Zeit unter Major Frank Capra während des zweiten Weltkriegs. Die vorliegende Arbeit beleuchtet Geisels gemeinschaftliche Bemühungen in der intersemiotischen Übersetzung von How the Grinch Stole Christmas! und prüft die bei der Adaptation angewandten notwendigen Transferstrategien.
Abstract
(Englisch)
Whether on paper (1957) or on film (1966), Dr. Seuss’ How the Grinch Stole Christmas! has been a holiday classic since its appearance. For the Grinch to be conceived as a character and later be transferred onto television screens in the form of animation, Theodor Geisel first had to develop his writing and illustrative style as well as his knowledge on animation and educating. The conception of the character Grinch is hence discussed against the backdrop of these biographical aspects, including his formative years under Major Frank Capra during WWII. The present paper elucidates Geisel’s collaborative effort in the intersemiotic translation of How the Grinch Stole Christmas! and assays the necessary transfer strategies employed in the adaptation.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Grinch intersemiotic transfer
Schlagwörter
(Deutsch)
Grinch Intersemiotischer Transfer
Autor*innen
Susanna Sernett
Haupttitel (Englisch)
Oh the places a Grinch can go!
Hauptuntertitel (Englisch)
the 500 hats of Theodor S. Geisel case study of an intersemiotic translator
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
136 Seiten
Sprache
Englisch
Beurteiler*in
Sonja Pöllabauer
Klassifikationen
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.08 Semiotik ,
17 Sprach- und Literaturwissenschaft > 17.45 Übersetzungswissenschaft ,
18 Einzelne Sprachen und Literaturen allgemein > 18.06 Angloamerikanische Literatur
AC Nummer
AC16121898
Utheses ID
55410
Studienkennzahl
UA | 070 | 331 | 342 |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1