Detailansicht

Körperhöhe und Aggressivitätsfaktoren: Napoleon‑Komplex?
Christa Preinsperger
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Lebenswissenschaften
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Anthropologie
Betreuer*in
Katrin Schäfer
Mitbetreuer*in
Sonja Windhager
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-10312.37312.648867-0
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Klein, aber oho. Der Napoleon-Komplex beschreibt das umstrittene Phänomen, dass Männer eine geringe Körperhöhe durch Verhaltensadaptionen, beispielsweise gesteigerte Aggression, kompensieren. In der Biologie wird davon ausgegangen, dass die Resource Holding Power sowie deren Einschätzung maßgeblich darüber bestimmen, ob ein Kampf eskaliert. Dadurch sind assoziierte Adaptionen der Körperhöhe, der Aggression und deren Wahrnehmung erklärbar. Bei der Untersuchung dieser Zusammenhänge wurden bisher jedoch widersprüchliche Ergebnisse erzielt. In der vorliegenden Studie wurde bei 34 Männern der Zusammenhang zwischen Körperhöhe und selbstbewerteten Aggressivitätsfaktoren (K-FAF) mittels Spearman-Rang-korrelation analysiert und mittels Mann-Whitney-U-Tests untersucht, ob Unterschiede bei diesen Aggressivitätsfaktoren vorliegen, wenn diese Männer bei ihrem Aufeinander-treffen die jeweils kleinsten, mittleren oder größten waren. Außerdem wurde der Zusammenhang zwischen Körperhöhe und sozialer Wahrnehmung anhand einer Bewertungsstudie der Frontalfotografien dieser Männer durch 101 Personen ermittelt. Es zeigte sich, dass die Selbstaggressivität signifikant höher angegeben wurde, je geringer die Körperhöhe war. Die jeweils kleinsten Männer eines Versuchstages bewerteten sich hingegen nicht nur signifikant selbstaggressiver, sondern auch in allen nach außen gerichteten Aggressivitätsfaktoren höher. Kleinere Männer wurden zudem als ungesünder und erschöpfter sowie mit Einschränkungen auch als unattraktiver bewertet. Ein Zusammenhang der Körperhöhe mit der wahrgenommenen Dominanz und Männlichkeit wurde nicht festgestellt. Hieraus ergibt sich, dass das biologische Verhaltensrepertoire betreffend die Aggressivitätsbereitschaft mit der Körperhöhe von Männeren gemäß dem Napoleon-Komplex in Verbindung steht und die soziale Wahrnehmung beeinflusst. Insgesamt sind die unterschiedlichen Ergebnisse betreffend die Untersuchung der Körperhöhe als statische Parameter oder als Wahrnehmung der Körperhöhe in Relation zu anderen Männern besonders interessant. Dieser Aspekt sollte in zukünftigen Studien Berücksichtigung finden.
Abstract
(Englisch)
Small, but oh my. The Napoleon Complex describes the controversial theory that shorter males compensate their stature with behavioural adaptions, like increased aggression. In biology the assumption is, that someones resource holding power and its evaluation have a critical influence on whether a fight escalates. Associated adaptions of body height, aggression and their perception are thus explicable but an analysis of these interrelations has produced contradictory findings. In the present study, the correlation of the body height of 34 males and their self-assessed Factors of Aggression (K-FAF) was analysed by Spearman rank correlation. Differences in these Factors were investigated, moreover, when those males were the shortest, medium-tallest or tallest in their encounter, using Mann–Whitney U test. Furthermore the body height was correlated with social perception based on the male facial photographs, rated by 101 persons. It emerged that the body height was negatively related to self-aggression whereas the shortest males rated themselves not only higher in self-aggression, but also in their external aggression. Shorter males were moreover rated less healthy and energised and, with certain limitations, less attractive. A correlation of body height with recognised dominance and masculinity did not emerge. That reveals that the behavioural aggression-repertoire is connected to body height in accordance with the Napoleon Complex and influences social perception. Altogether, the different results concerning the investigation of body height as static parameter or perception of body height in relation to other males seems a matter of particular interest. This aspect should be implicated in further studies.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Napoleon Complex body height aggression social perception
Schlagwörter
(Deutsch)
Napoleon-Komplex Körperhöhe Aggression soziale Wahrnehmung
Autor*innen
Christa Preinsperger
Haupttitel (Deutsch)
Körperhöhe und Aggressivitätsfaktoren: Napoleon‑Komplex?
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
75 Seiten : Diagram
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Katrin Schäfer
Klassifikationen
42 Biologie > 42.00 Biologie: Allgemeines ,
42 Biologie > 42.88 Physische Anthropologie
AC Nummer
AC16114958
Utheses ID
55908
Studienkennzahl
UA | 066 | 827 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1