Detailansicht

Die Hörspiele von Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz und M.O. Tauchen
popularkulturelle Sozialsatiren in der Tradition des Wiener Volkstheaters
Herbert Eigner
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Betreuer*in
Hilde Haider
Volltext herunterladen
Volltext in Browser öffnen
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
DOI
10.25365/thesis.6248
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30093.38367.192161-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Der österreichische Sänger und Songschreiber Wolfgang Ambros hat zwischen 1973 und 1981 vier Hörspiele veröffentlicht. Verfasst hat er sie gemeinsam mit Josef Prokopetz und M.O. Tauchen. Die vorliegende Dissertation setzt diese Werke, popularkulturelle Sozialsatiren, in Bezug zum Wiener Volkstheater. Der Autor wollte beweisen, dass die Ambros-Hörspiele Fäustling, Der Watzmann ruft, Schaffnerlos und Augustin in der Tradition des Wiener Volkstheaters stehen. Das bedeutet aber nicht, dass von den Ursprüngen der Wiener Volkskomödie eine durchgängige Traditionslinie von Joseph Anton Stranitzky über Johann Nestroy bis zu Wolfgang Ambros und der Musikbewegung Austropop verfolgt wurde, sondern, dass Versatzstücke des Wiener Volkstheaters in den untersuchten Hörspielen ausfindig gemacht, analysiert und interpretiert wurden. In diesem Kontext wurde auch ein großes Augenmerk darauf gelegt die literarische Qualität der Hörspiele von Ambros, Prokopetz und Tauchen herauszuarbeiten um ihnen auf diesem Weg den ihnen gebührenden Rang in der österreichischen Hörspiel- und Literaturgeschichte zu geben. Darüberhinaus wurde auch auf die zum Teil hohe Qualität zahlreicher anderer Songtexte von Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz und vor allem jenen von Georg Danzer hingewiesen. Austropop ist nicht nur ein Teil österreichischer Musik-, sondern auch Literaturgeschichte. Dieses Faktum in der Forschung zu etablieren ist eines der Hauptanliegen der vorliegenden Doktorarbeit. Die vier untersuchten Hörspiele sind in ihrem sozialsatirischen Impetus und durch ihre mannigfaltige künstlerische Gestaltung als Prototypen der traditionsbrechenden Haltung des Austropop anzusehen und das, weil beziehungsweise obwohl sie aus der Tradition mit der Tradition, in diesem Falle, der des Wiener Volkstheaters, arbeiten. Dieses Oszillieren zwischen Traditionsbruch und Weiterleben der Tradition möchte der Verfasser mit seiner Dissertation versuchen aufzuzeigen.
Abstract
(Englisch)
The Austrian singer and songwriter Wolfgang Ambros published between 1973 and 1981 four radio plays. He wrote them together with Josef Prokopetz and M.O. Tauchen. This dissertation examines the reference of these works to the Viennese Volkstheater. The Ambros-radio-plays, the author calls them “popular-cultural social satires”, Fäustling, Der Watzmann ruft, Schaffnerlos and Augustin keep the tradition of the Viennese Volkstheater. That doesn’t mean, that there is a continous and incessant tradition from Joseph Anton Stranitzky to Johann Nestroy and from Johann Nestroy to Wolfgang Ambros and the musical movement called “Austropop” - it means, that rudiments and elements of the Viennese Volkstheater live on in the radio plays of Ambros, Tauchen and Prokopetz. In this context the author also investigated and analysed the partially high literary quality of Ambros’ radio plays, his and the songs of Georg Danzer. The lyrics of Ambros, Prokopetz and primarily Danzer and also the examined radio plays are part of the Austrian history of literature and history of radio plays. This doctoral thesis wants to treat these radio plays and songs with the kind of due respect the Austrian history of literature and radio plays has been ignoring until today. Fäustling, Der Watzmann ruft, Schaffnerlos and Augustin are classic examples for Austropop, a movement which breakes with (musical) traditions and social taboos even though the protagonists of Austropop work with traditional elements, in this case with elements of the Viennese Volkstheater. The radio plays of Ambros, Prokopetz and Tauchen oscillate between destruction, disruption, mutation, metamorphosis and preservation of tradition. To work out this fact is the purpose of the dissertation Die Hörspiele von Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz und M.O. Tauchen. Popularkulturelle Sozialsatiren in der Tradition des Wiener Volkstheaters.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Radio play Pop Austropop Literary history Volkstheater
Schlagwörter
(Deutsch)
Hörspiel Pop Austropop Literaturgeschichte Volkstheater
Autor*innen
Herbert Eigner
Haupttitel (Deutsch)
Die Hörspiele von Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz und M.O. Tauchen
Hauptuntertitel (Deutsch)
popularkulturelle Sozialsatiren in der Tradition des Wiener Volkstheaters
Paralleltitel (Englisch)
The radio plays of Wolfgang Ambros, Josef Prokopetz and M.O. Tauchen
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
315 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Hilde Haider ,
Brigitte Marschall
Klassifikation
24 Theater, Film, Musik > 24.65 Jazzmusik, Popmusik, Rockmusik
AC Nummer
AC05041115
Utheses ID
5618
Studienkennzahl
UA | 092 | 317 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1