Detailansicht

Das wissenschaftliche Werk: Überlegungen zu urheberrechtlichen Schranken sowie zu Text und Data Mining Verfahren
ein unlösbarer Interessenskonflikt zwischen Schutzrecht und freiem Zugang zu Publikationen?
Daniela Johanna Mayerhofer
Art der Arbeit
Dissertation
Universität
Universität Wien
Fakultät
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Doktoratsstudium Rechtswissenschaften
Betreuer*in
Michel M. Walter
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-24398.80964.402661-1
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Zwischen aktueller Wissenschaft und Immaterialgüterrechten an vorbestehenden Leistungen herrscht ein Spannungsverhältnis, da durch die Ausschließlichkeitsrechte der Zugang zu freien Informationen für Wissenschaftler erschwert wird. Daher wird gerade für die Wissenschaft eine grundlegende Neuregelung des Urheberrechts gefordert. Die Schrankenbestimmungen werden als unübersichtlich und kompliziert betrachtet. Diese Dissertation befasst sich mit dem europäischen Schranken der InfoSoc-RL und deren Umsetzung in die nationalen Rechtsordnungen der Mitgliedstaaten. In Folge werden die alternativen Vorschläge um ein modernes Urheberrecht für die Wissenschaft beleuchtet und ein Rechtsvergleich mit dem Fair Use Ansatz aus den USA vorgenommen. Text und Data Mining Verfahren stellen neue Forschungsansätze der Wissenschaft dar, welche mit Hilfe von Algorithmen Texte und Daten automatisch durchsuchen, um neue Zusammenhänge aufzeigen. Die praktischen Einsatzmöglichkeiten der Verfahren sind vielseitig, jedoch herrscht trotz wachsender Bedeutung Unsicherheit hinsichtlich deren Zulässigkeit nach dem Urheberrecht. Auf der einen Seite wird argumentiert, „The right to read is the right to mine!“, bei Text und Data Mining handle es sich lediglich um eine dem Lesen nachgeordnete Nutzung. Die Verfahren zielen darauf ab, die gemeinfreien Inhalte, Gedanken oder wissenschaftlichen Lehren zu extrahieren. Diese sind jedoch oft in einer urheberrechtlichen Hülle abgespeichert und bei der automatisierten Extrahierung von Informationen im Rahmen des TDM werden die Schutzgegenstände regelmäßig vervielfältigt. Daher berufen sich andererseits die Rechteinhaber auf ihr Vervielfältigungsrecht. Nach einer Beschreibung des technischen Prozesses des Text und Data Mining wird im Rahmen der Arbeit die urheberrechtliche Zulässigkeit anhand bestehender Verwertungsrechte und Schrankenregelungen überprüft. Mit den Art 3 und 4 DSM-RL wurde auch eine Schrankenregelung für Text und Data Mining vorgesehen. Im Vorfeld und als Reaktion auf den europäischen Richtlinienentwurf sind in der Literatur zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten unterbreitet worden. Da der Lizenzweg für Text und Data Mining keine geeignete Lösung darstellt, wird zum Schluss die Urheberrechtsrichtlinie kritisch betrachtet und Empfehlungen für die konkrete Ausgestaltung einer Schranke gegeben.
Abstract
(Englisch)
Between current science and intellectual property rights of pre-existing services there is a tension, because exclusive rights make access to free information difficult for researchers. Therefore, a fundamental revision of copyright, especially for science, is required. The current exceptions and limitations are considered confusing and difficult to apply. This dissertation deals with the European exceptions of the InfoSoc-Directive and its implementation in the national legal systems of the Member States. As a result, the alternative proposals for a modern scientific copyright are examined and a comparative analysis with the American Fair Use approach is made. Text and Data Mining describes new immensely versatile research tools, which automatically scan texts and data using algorithms to identify new relationships. There are many practical application possibilities, but despite growing importance of these procedures, there is uncertainty regarding their admissibility under copyright law. On the one hand, it is argued “The right to read is the right to mine”, Text and Data Mining is only a subordinate use of reading. The procedures aim to extract public domain content, thoughts or scientific teachings. However, these are often stored in a “copyright cover” and with the automated extraction of the underlying information, the subject under protection is regularly reproduced. Therefore, on the other hand, right holders refer to their reproduction right. Following a description of the technical process of text and data mining, this thesis will review the copyright permissibility on basis of existing exploitation rights and exceptions. The Art 3 and 4 DSM-RL also provided for a new exception for text and data mining. In advance and in response to the European draft directive, numerous opportunities for the new exception have been proposed in literature. Since licences for text and data mining are not an appropriate solution in practice, the copyright directive is critically examined and recommendations for a specific design of Text and Data Mining exception are made.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
Copyright Scientific Works Text and Data Mining Exceptions to Copyright DSM-RL
Schlagwörter
(Deutsch)
Urheberrecht wissenschaftliche Werke Text und Data Mining urheberrechtliche Schranken DSM-RL
Autor*innen
Daniela Johanna Mayerhofer
Haupttitel (Deutsch)
Das wissenschaftliche Werk: Überlegungen zu urheberrechtlichen Schranken sowie zu Text und Data Mining Verfahren
Hauptuntertitel (Deutsch)
ein unlösbarer Interessenskonflikt zwischen Schutzrecht und freiem Zugang zu Publikationen?
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
xiv, 258 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*innen
Florian Schuhmacher ,
Clemens Appl
Klassifikationen
54 Informatik > 54.20 Datenverarbeitungsanlagen: Allgemeines ,
54 Informatik > 54.61 Datenverarbeitungsmanagement ,
54 Informatik > 54.64 Datenbanken ,
54 Informatik > 54.72 Künstliche Intelligenz ,
54 Informatik > 54.75 Sprachverarbeitung ,
54 Informatik > 54.82 Textverarbeitung ,
86 Recht > 86.06 Rechtsvergleichung, Rechtsvereinheitlichung ,
86 Recht > 86.30 Internationales Privatrecht ,
86 Recht > 86.32 Privatrecht: Sonstiges ,
86 Recht > 86.90 Europarecht: Sonstiges ,
86 Recht > 86.99 Recht: Sonstiges
AC Nummer
AC16151748
Utheses ID
56499
Studienkennzahl
UA | 783 | 101 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1