Detailansicht

Das Schulzugehörigkeitsgefühl von türkeistämmigen männlichen Jugendlichen
Elif Cicek
Art der Arbeit
Masterarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Psychologie
Studiumsbezeichnung bzw. Universitätlehrgang (ULG)
Masterstudium Psychologie
Betreuer*in
Marko Lüftenegger
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-15934.31533.655858-2
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Ein hohes Maß an Schulzugehörigkeit steht in Zusammenhang mit erfolgreichen Bildungsverläufen. Vor allem aber Jugendliche mit Migrationshintergrund fühlen sich ihren Schulen weniger zugehörig. Empirische Studien die Prädiktoren von Schulzugehörigkeit identifizieren gibt es kaum. Daher lag der Fokus der vorliegenden Arbeit auf der subjektiven Beschreibung des schulischen Zugehörigkeitsgefühls von elf männlichen Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren mit türkeistämmigem Migrationshintergrund. Ziel war es anhand von halbstrukturierten Interviews die Bedeutung von Beziehungen der Jugendlichen zu ihren Lehrer*innen, Peers und ihrer Familie auf ihr Schulzugehörigkeitsgefühl zu ermitteln. Es wurde auch der Frage nachgegangen, wie Akkulturationsprozesse und das Angebot an extracurricularen Aktivitäten ihr Gefühl sich in der Schule zugehörig zu fühlen, beeinflussen. Die Interviews wurden anhand der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet und ein Kategoriensystem entwickelt. Die Jugendlichen berichteten von einem starken Zusammenhalt und vertrauten Peer Beziehungen innerhalb der Klasse. Ihren engsten Freundeskreis beschreiben sie als ethnisch homogen. Es zeigte sich, dass die Mehrheit der Jugendlichen nur eine Lehrkraft als besonders unterstützend wahrnahm. Trotz hoher Bildungsaspirationen der Eltern, konnten diese keine Unterstützung bei schulischen Themen anbieten. Diese mangelnde Hilfestellung kompensierten vor allem ältere Geschwister. Die Jugendlichen nahmen an keinen extracurricularen Aktivitäten teil. Ethnische und nationale Zugehörigkeiten waren aufgrund der interethnischen Zusammensetzung der Klassen kaum Thema. In der Stichprobe waren die Akkulturationsstrategien der Integration und Separation vertreten. Weitere Studien sollten vor allem die Bedeutung von extracurricularen Aktivitäten auf die Bildung von interethnischen Freundschaften und in weiterer Folge auf das Schulzugehörigkeitsgefühl betrachten.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Schulzugehörigkeit ethnische Minderheiten ökologisches Modell Adoleszenz
Autor*innen
Elif Cicek
Haupttitel (Deutsch)
Das Schulzugehörigkeitsgefühl von türkeistämmigen männlichen Jugendlichen
Publikationsjahr
2020
Umfangsangabe
244 Seiten
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Marko Lüftenegger
Klassifikationen
77 Psychologie > 77.56 Jugendpsychologie ,
77 Psychologie > 77.63 Soziale Interaktion, Soziale Beziehungen ,
80 Pädagogik > 80.81 Soziales Umfeld
AC Nummer
AC16153729
Utheses ID
57747
Studienkennzahl
UA | 066 | 840 | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1