Detailansicht

Jenseitsvorstellungen von Kindern
empirische Feldforschungen in Wiener Bildungsinstituten ausgehend von Zeichnungen von Kindern unter 10 Jahren
Nastassja Dana
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Sozialwissenschaften
Betreuer*in
Hermann Mückler
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-30297.76164.987769-7
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit der Frage nach den Jenseitsvorstellungen von Kindern zwischen fünf bis acht Jahren und lasse diese im praktischen Teil meiner Arbeit dazu zeichnen. Dabei stellt der Tod als Tabuthema eine große Rolle dar. Ich möchte aufzeigen, dass Kinder den Tod nicht von vornherein als etwas Bedrohliches wahrnehmen, sondern dass der Tod erst durch die Gesellschaft zu etwas Furchterregendem gemacht wird. Die Arbeit ist in die ethnologischen Theorien der Kognitionsethnologie sowie des Universalismus und der Enkulturation eingebettet. Ein erheblicher Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung der Forschung an und mit Kindern und der Forschung mit (Kinder)Zeichnungen. Ein Vergleich zwischen den Jenseitsvorstellungen der drei gängigen Religionen Christentum, Buddhismus und Islam zeigt einige Möglichkeiten auf, mit dem Jenseits umzugehen und hilft gleichzeitig bei der Abgrenzung in der Auswertung des Praktischen Teils von möglichen religiösen Einflüssen auf die Kinder.
Abstract
(Englisch)
In my thesis I work with the question for the imagination about afterlife of children between five and eight years. For this intention I let them draw in the practical part of the thesis. Death is a tabu, which is generated by grown-ups. I want to show, that children don’t perceive death as something awful at first, but the society let it grow to something horrible. There is an important theoretical part which includes ethnology of cognition, universalism and enculturalism. There is also a relevant section about the historical development of science about and with children and science with drawings. A comparison between the afterlife imagines of the three current religions Christendom, Buddhism and Islam shows some possibilities to handle with afterlife. It also helps to exclusion with the analysis of the big practical part of possible religious influences to the children.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Englisch)
afterlife afterlife imagination children death dying tabu enculturation ethnology of cognition universalism drawings drawings of children Hugo Bernatzik
Schlagwörter
(Deutsch)
Jenseits Jenseitsvorstellungen Kinder Tod Sterben Tabu Enkulturation Kognitionsethnologie Universalismus Zeichnungen Kinderzeichnungen Hugo Bernatzik
Autor*innen
Nastassja Dana
Haupttitel (Deutsch)
Jenseitsvorstellungen von Kindern
Hauptuntertitel (Deutsch)
empirische Feldforschungen in Wiener Bildungsinstituten ausgehend von Zeichnungen von Kindern unter 10 Jahren
Paralleltitel (Englisch)
Afterlife imaginations of children
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
133 S. : Ill.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Hermann Mückler
Klassifikationen
73 Ethnologie > 73.45 Einzelne soziale Gruppen, Außenseiter, Randgruppen ,
73 Ethnologie > 73.49 Sozialethnologie: Sonstiges ,
73 Ethnologie > 73.59 Religionsethnologie: Sonstiges ,
73 Ethnologie > 73.78 Ethnopsychologie ,
73 Ethnologie > 73.79 Ethnologie: Sonstiges
AC Nummer
AC07913333
Utheses ID
6522
Studienkennzahl
UA | 307 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1