Detailansicht

Das Opfer des Sinns
Versuch über den Komplex von Sprache und Tod im Text von Georges Bataille
Melanie Patrizia Strasser
Art der Arbeit
Diplomarbeit
Universität
Universität Wien
Fakultät
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Betreuer*in
Arno Böhler
Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved
URN
urn:nbn:at:at-ubw:1-29973.59188.610961-8
Link zu u:search
(Print-Exemplar eventuell in Bibliothek verfügbar)

Abstracts

Abstract
(Deutsch)
Das Anliegen dieser Arbeit besteht zunächst darin, aufzuzeigen, welche zentrale Rolle das Thema der Sprache im Text von Georges Bataille spielt und wie er in seinem eigenen Sprechen, das sich in einem eigentümlichen Zwischen von Philosophie und Literatur bewegt, quasi performativ seine Vernunft- und Systemkritik umsetzt. Das Bestreben Batailles, dasjenige zu denken, was der Diskurs bzw. die Vernunft aus sich ausschließen, ist immer geknüpft an die Frage, wie sich darüber sprechen lässt, ohne es wiederum in die Dimension von Bewusstsein und Vernunft zu zwingen. Batailles „Stil“, der vom Versuch durchdrungen ist, der der Sprache immanenten Gewalt möglichst zu entgehen, indem er die Poesie als Ausdrucksform wählt, die sich als Medium der Suspension des „transzendentalen Signifikats“ verstehen lässt, ist neben einer Reihe von Motiven Indikator für eine Verortung Batailles im Feld der sogenannten poststrukturalistischen Philosophie.

Schlagwörter

Schlagwörter
(Deutsch)
Bataille Sprache Tod
Autor*innen
Melanie Patrizia Strasser
Haupttitel (Deutsch)
Das Opfer des Sinns
Hauptuntertitel (Deutsch)
Versuch über den Komplex von Sprache und Tod im Text von Georges Bataille
Publikationsjahr
2009
Umfangsangabe
99 S.
Sprache
Deutsch
Beurteiler*in
Arno Böhler
Klassifikation
08 Philosophie > 08.34 Sprachphilosophie
AC Nummer
AC07906649
Utheses ID
6580
Studienkennzahl
UA | 296 | | |
Universität Wien, Universitätsbibliothek, 1010 Wien, Universitätsring 1